Care.com Betreut.de

Mit dem Berliner Pflegedienst-Vermittler Betreut.de (www.betreut.de) hat die deutsche Internetszene einen weiteren Exit zu verzeichnen – das Ziel: USA. Der US-Anbieter Care.com (www.care.com) übernimmt Betreut.de für eine nicht näher spezifizierte Summe und will damit international wachsen.

Betreut.de erhält Anteile von Care.com

Zuletzt berichtete Gründerszene unter anderem über das Online-Pflegesegment vor allem in Sachen Pflege.de (www.pflege.de), das zunächst durch einen unmoralischen Wissenstransfer und dann durch eine Finanzierung in sechsstelliger Höhe von sich Reden machte. Während das Hamburger Startup so für Gesprächsstoff sorgte, konnte das von Rocket Internet (www.rocket-internet.de), Holtzbrinck Ventures (www.holtzbrinck-ventures.com), Mutschler Ventures und den eDarling-Gründern finanzierte Betreut.de nun seinen Exit an den US-Wettbewerber Care.com begehen – dies berichtet Bloomberg.

Ob es sich dabei um einen potenten Verkauf handelt, kann nur spekuliert werden – zuletzt war es in den einschlägigen Branchenmagazinen doch eher ruhig um Betreut.de, doch will dies auch nicht unbedingt etwas heißen. Bei der Transaktion handelt es sich größtenteils um einen Equity-Deal. Das heißt Betreut.de ist zu großen Teilen in Anteilen von Care.com bezahlt worden und wird wohl entsprechende Milestones für die internationale Expansion erhalten haben.

Gemeinsam wollen es beide Plattformen nun auf rund sieben Millionen Mitglieder bringen, wovon das vor sechs Jahren gegründete Care.com wohl fünf Millionen beisteuert. Der Samwer-finanzierten Gründung wird wohl vor allem das europäische Wachstum zufallen: “It made absolute sense for the companies to come together. This isn’t a U.S.-specific phenomenon. Care is a truly global issue”, zitiert Bloomberg die Care.com-Gründerin Sheila Lirio Marcelo.

Bildmaterial: Barbara Eckholdt  / pixelio.de

Newsletter Anmelden