Catagonia Progression Silicon Valley

Catagonia und Progression Partners kooperieren

Die Catagonia Capital GmbH aus Berlin und Progression Partners LLC (www.progressionpartners.com) aus Menlo Park, Kalifornien haben eine Partnerschaft gestartet, um gemeinsam ihre Company-Building-Aktivitäten in Europa und den USA zu stärken und die bestehenden Beteiligungs-Portfolios über die Regionen hinweg weiterzuentwickeln. Dabei wollen sich Catagonia (www.catagonia.com) und Progression Partners gegenseitig bei der Expansion in die jeweilige Region unterstützen.

Catagonia wolle sich darauf konzentrieren, gute Produktteams aus der DACH Region, insbesondere aus Berlin, ins Silicon Valley zu bringen und ihnen dort Marktzugang und außerordentliche Finanzierungsoptionen zu ermöglichen. Progression Partners auf der anderen Seite will Zugang zu seinem Netzwerk, Expertise im Company-Building sowie Co-Working-Raum zur Verfügung stellen.

Catagonia-Portfolio soll von USA-Kontakten profitieren

„Diese Partnerschaft erlaubt uns als erfolgreichen Unternehmern, unser weiteres Wachstum in der europäischen und amerikanischen Region substanziell zu beschleunigen und eine Anlageklasse weiter zu entwickeln, die mittlerweile hoch attraktiv für Investoren geworden ist“, sagt Ralph Eric Kunz, Gründer von Catagonia Capital.

Anzeige
Mit einem ersten Fonds im Jahr 2009 begann Catagonia Capital mit dem Fokus auf Internet- und mobile Technologien in der DACH-Region. Der deutsche Investor hält mehrere Internet-Startups wie Autoda (www.autoda.de) oder Tweek (www.tweek.tv) in seinem Portfolio. Die Berlin-Silicon-Valley-Partnerschaft soll Catagonias Beteiligungen noch mehr Möglichkeiten eröffnen. Progression Partners investiert vor allem in Unternehmen im Software- und Telekommunikationsbereich und betreibt einen Inkubator im Silicon Valley. Zum Portfolio von Progression Partners gehören Brand-Management-Software Brandworkz (www.brandworkz.com), der Location-Based-App-Service Cloudmade (www.cloudmade.com) und der Technologie-Service-Partner Cogniance (www.cogniance.com).

Welche Portfolio-Unternehmen von Catagonia in den amerikanischen Markt expandieren wollen, ist bisher nicht bekannt. Ein Blick auf das bisherige Portfolio beider Unternehmen würde Nahe legen, dass es sich beispielsweise um den Kommunikations-Dienst Jamii oder den mobilfunkbasierten Dialog-Dienst Tyntec handeln könnte. In jedem Fall ist es für Expansionspläne ein großer Vorteil, in den USA einen lokalen Partner zu haben, der über das Netzwerk vor Ort verfügt.

„Wir sind der Überzeugung, dass Progression und Catagonia perfekt komplementäre Fähigkeiten, geografische Reichweite und Netzwerke haben, um die besten Deals zu finden und gemeinsam erfolgreiche Firmen aufzubauen“, lässt sich Juha Christensen, Gründer von Progression Partners, zitieren.

Bild: Michaela Schöllhorn  / pixelio.de