digitale seiten pdv inter-media nordwest zeitung

Das Online-Branchenbuch Digitale Seiten hat mit PDV Inter-Media und der Nordwest Zeitung gleich zwei strategische Investoren für eine weitere Finanzierung akquiriert und möchte mit frischem Kapital in weitere Branchen expandieren. Wie gelingt das weitere Wachstum nach dem Weggang von Geschäftsführer Florian Kranefuß?

Siebenstellig für den Branchenbuch-Verbund

Es soll eine siebenstellige Summe sein, mit der sich die beiden Medienhäuser PDV Inter-Media und Nordwest Zeitung an der B-Finanzierungsrunde von Digitale Seiten (www.digitaleseiten.debeteiligen. Schon Anfang Oktober hatte Gründerszene über einen möglichen Einstieg der beiden Medienhäuser berichtet, der zum damaligen Zeitpunkt aber noch der kartellrechtlichen Prüfung bedurfte. Auch Mitgründer Team Europe (www.teameurope.net, auch an Gründerszene beteiligt) und andere bestehende Gesellschafter beteiligten sich an der nun abgeschlossenen Runde. Ende 2010 investierten unter anderem die beiden Investoren Point Nine Capital (www.pointninecap.com) und Kite Ventures (www.kiteventures.com) bereits 1,5 Millionen Euro in Digitale Seiten.

Vor zwei Jahren gegründet, betreibt das seit heute von Waldemar Zeiler geführte Unternehmen Online-Branchenbücher in vor allem Handwerker-orientierten Segmenten. So zählen Domains wie Dachdecker.com, Maler.org, Fliesenleger.net oder Gartenbau.org zum Portfolio der Berliner. Größere Erfolgsmeldungen zu Digitale Seiten blieben in der Gründerszene trotz dem Vernehmen nach leichten Wachstum allenfalls unter dem Radar. Dabei ist das Branchenbuch-Geschäftsmodell kein besonders einfaches. Zum einen herrscht reger Wettbewerb: Die sehr viel größeren und traditionsreichen Gelben Seiten wie auch Auskunft.de oder auch das gerade erst finanziell gestärkte Winlocal buhlen um die Gunst der Nutzer.

Einführung weiterer Branchenportale

Zum anderen ist das Geschäft stark von den Algorithmen der Suchmaschinenbetreiber abhängig – insbesondere die letzten größeren Updates bei Google dürften die notwendige Optimierung (SEO) also deutlich komplexer und damit unattraktiver gemacht haben. Nach dem Weggang von Frontmann Florian Kranefuß wird sich der 30 Jahre junge Zeiler diesen Aufgaben stellen müssen. Dabei wird er auch auf die Unterstützung der neuen Geldgeber und nicht zuletzt deren Know-how bauen müssen. Die Investoren sind keine unbekannten Größen: PDV investierte bisher in Startups wie Tausendkind (www.tausendkind.de), Pflege.de (www.pflege.de) oder eDarling(www.edarling.de), während die NWZ Unternehmen wie Adnord.Media, Plista (www.plista.com), Clipkit (www.clipkit.de) oder RauteMusik in seinem Portfolio führt.

Entsprechend positiv resümiert der Digitale-Seiten-Geschäftsführer das Investment: „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit unseren neuen Gesellschaftern, da ihr Investment nicht nur unseren Wachstums- und Technologiefortschritt beschleunigt, sondern wir ebenso von deren Erfahrungen im Hinblick auf die Bearbeitung von lokalen Märkten, Kontaktnetzwerken und deren hochwertigen Marken in den jeweiligen Regionen profitieren können“, lässt er sich zitieren. Das frisch gewonnene Kapital will Digitalen Seiten denn auch „zum Ausbau der Technologieplattform für die Generierung von Leads für KMUs (kleine und mittlere Unternehmen) sowie für die Einführung weiterer Branchenportale“ verwenden, heißt es in einer dazugehörigen Pressemitteilung.

Mitarbeit: Alexander Hofmann

Bildmaterial: S. Hofschlaeger / pixelio.de