eventbrite auf expansionskurs

Eventbrite sägt an Amiandos Marktführer-Stuhl

Das US-amerikanische Ticketing-Plattform Eventbrite (www.eventbrite.de) hat eine Finanzierung über 60 Millionen Dollar erhalten. Somit steigt das Gesamtfunding des Unternehmens auf beeindruckende 140 Millionen Dollar. Neben den Altinvestoren um Tiger Global, die ihre Investments aufstockten, konnte mit T. Rowe Price auch ein neuer Geldgeber gefunden werden.

Mit dem frischen Geld soll unter anderem die weltweite Expansion – speziell in Europa – ausgebaut werden. Zudem arbeitet das Eventbrite-Team an neuen Mobile-Features und zusätzlichen Services, die den Kontakt und die Verbindung zwischen Event-Teilnehmern verbessern soll.

Für den momentanen Marktführer in Deutschland, Amiando (www.amiando.com), ist diese Finanzierungsrunde sicherlich keine Freude – zumal sich Eventbrite bereits in den letzten Monaten sehr intensiv im deutschen Markt positioniert hat. Mit dem zusätzlichen Kapital im Rücken wird die Konkurrenz für die Xing-Tochter sicherlich nicht schwächer.

Eventbrite-Börsengang vorerst vom Tisch

Auch ein eventueller Börsengang, der in der Branche oft diskutiert und auch seitens der Gründer in Betracht gezogen wurde, ist mit dieser Finanzierung – zumindest vorerst – verschoben. „This funding round is the most efficient way to scale our business around the world, while remaining totally focused on our users“, sagt Eventbrite-Mitgründer Kevin Hartz.

Anzeige
Gemeinsam mit seiner Frau Julia hat Kevin Hartz heute morgen ein Video-Interview mit Gründerszene gedreht, in dem beide unter anderem über den Werdegang ihres Unternehmens und die Vereinbarkeit von Familien- und Firmenleben bei Eventbrite sprechen. Hier bereits ein kurzer Ausschnitt zur 60-Millionen-Finanzierungsrunde. Das Interview in voller Länge gibts morgen hier auf Gründerszene!