Flaconi Paua Ventures

Nach Informationen von Deutsche Startups schloss der Beauty-Online-Shop Flaconi mit Altgesellschafter Paua Ventures sowie Astutia Ventures und Family’s Venture Capital eine Finanzierungsrunde in unbekannter Höhe ab. Die Parfümerie Thieman, welche die Flaconi GmbH als Ableger gründete, hält weiterhin die Mehrheit der Anteile.

Flaconi mit zweiter Finanzierung in einem Jahr

Wie ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk könnte sich die vermutlich im Mai diesen Jahres abgeschlossene Finanzierungsrunde für Flaconi (www.flaconi.de) angefühlt haben. Vergangene Woche wurde das Berliner Startup ein Jahr alt und sammelte innerhalb dieser zwölf Monate bereits zwei Mal Kapital ein.

Wie auch bei der ersten Finanzierung im Sommer 2011 ist bei der gerade eingefahrenen Runde Altgesellschafter Paua Ventures (www.pauaventures.com) mit an Bord, die ihre Anteile auf 26 Prozent mehr als verdoppelten. Mit Anteilen im einstelligen Prozentbereich sind nun auch Astutia Ventures (www.astutia.de) und Family’s Venture Capital an Flaconia beteiligt. Die Parfümerie Thiemann hält mit 53 Prozent weiterhin die knappe Mehrheit der Anteile.

Flaconi ist ein Online-Shop der 1990 von Bodo Thiemann gegründeten Parfümerie Thiemann. Die Drogerie betreibt Ladengeschäfte in mehreren Städten Deutschlands, darunter Bautzen, Görlitz, Pirna und Potsdam. Der Sitz des Thiemann-Ablegers Flaconi ist in Berlin, von wo aus das Unternehmen Parfums und Beautyprodukte nach ganz Deutschland verschickt. Im Sortiment von Flaconi finden sich momentan circa 3.500 verschiedene Produkte von 118 Marken. Erst kürzlich stellte das E-Commerce-Unternehmen zudem sein eigenes Beauty-Online-Magazin vor.

Das Beauty-Segment ist umkämpft

Bisher präsentierte sich das Beauty-Segment im Internet als harte Nuss: Mit Beautydeal (www.beautydeal.de) von den Samwers und AllesAnna (www.allesanna.de) aus der Feder von Michael Brehm mussten sich bereits zwei Startups auf dem Markt geschlagen geben. BeautyDeal wurde mehr oder minder durch den Preisdruck der großen Beauty-Anbieter vom Markt gedrängt, während sich auch die Online-Drogerie AllesAnna schwer tat, im sehr kleinteiligen (und teilweise kleinmargigen) Beauty-Markt ausreichend große Warenkörbe zu sichern.

Vor allem üben sowohl die Hersteller als auch große Händler wie Douglas, DM oder Rossmann einen entsprechenden Preisdruck aus. So resümierte Gründerszenes Beauty-Experte Christian Litsch anlässlich der AllesAnna-Pleite:

„Der Wind ist rau, der Wettbewerb hart und die Gewinnmarge sehr, sehr gering. Es ist kein Geheimnis, dass auf dem deutschen Konsumgütermarkt durch den starken Wettbewerb zwischen Discountern und großen Filialisten die Margen im Vergleich zum Ausland wie Frankreich oder den USA nur funktionieren können, wenn wirkliche Massen umgesetzt werden und onlineseitig sind wir hier im Drogeriebereich einfach zu weit davon entfernt.“

Dem Parfümsegment kommt im Beautybereich sicherlich insofern eine Sonderrolle zu, als dass die Warenkörbe (und damit auch die Margen) entsprechend höher sind als bei kleinteiligeren Produkten, wie sie etwas im Drogeriesegment sonst vorkommen. Jenseits der Onlinepräsenz von Douglas gibt es hier mit Ausnahme von spezifischen Geschäftsmodellen wie MyParfuem (www.myparfuem.com, Mass-Customization) oder Glossybox (www.glossybox.de, Abocommerce) aber auch nur wenige deutsche Onlinegründungen. Man darf also gespannt sein, inwieweit Flaconi in diesem umkämpften, aber attraktiven Segment punkten kann.

Mitarbeit: Joel Kaczmarek

Newsletter Anmelden