Foodpanda Kinnevik Phenomen

Foodpanda: Millionen für die Expansion

Bislang tummelt sich der Lieferdienst-Vermittler Foodpanda (www.foodpanda.com) aus dem Hause Rocket Internet (www.rocket-internet.de) lediglich in kleineren, exotischen Wachstumsmärkten wie Chile, Ghana, Ungarn, Elfenbeinküste, Kenia, Mexiko, Pakistan, Peru, Senegal oder die Ukraine. Mit Polen und Russland hatte man auch erste Schritte in europäische Märkte gewagt, vor Kurzem wurde in Ungarn weiter zugekauft. Auf 27 Länder verweist das Unternehmen derzeit. Nun rüstet das von Ralf Wenzel als globalem MD (hier übrigens im Interview) geleitete Foodpanda weiter auf: Wie TechCrunch berichtet, holte sich das Unternehmen mehr als 20 Millionen US-Dollar von Rockets Haus- und Hof-Geldgeber Investment AB Kinnevik, dem russischen Phenomen Ventures und dem Inkubator der Samwer-Brüder selbst.

Vor rund einem Jahr hatten die europäischen Konkurrenten Just-Eat (www.just-eat.co.uk) und Delivery Hero (www.deliveryhero.com) ihr Kapital im mittleren zweistelligen Millionenbereich ausgeweitet und international expandiert. Foodpanda will mit dem neuen Geld zum einen bestehende Märkte ausbauen, zum anderen aber auch in neue Länder expandieren. Wohin genau, wollte das Unternehmen bislang allerdings nicht kommentieren. Darüber hinaus dürfte auch der Payment-Bereich zukünftig ausgebaut werden, um den Kunden eine vollständigere Lösung bieten zu können. Mit dem mobilen Bezahldienst Payleven (www.payleven.de) hat Rocket Internet bereits eine eigene Lösung nach dem US-Vorbild Square in diesem Segment – die Nutzung möglicher Synergien liegt also nahe.

Angefangen hatte bei Rocket Internet (www.rocket-internet.de) in Sachen Lieferdienst-Vermittler alles in Südostasien:  Anfang 2012 war der Lieferdienst-Vermittler Foodpanda in der Region gestartet. Seitdem expandierte das Jungunternehmen unter zum Teil verschiedenen Namen zunächst nach Afrika und Lateinamerika. Mit ihrem European Founders Fund hatten die Samwer-Brüder bereits ab Ende 2007 beim schweizerischen Anbieter Foodarena (www.foodarena.ch) Erfahrungen gesammelt. Ende 2011 hatte Delivery Hero den Anbieter mehrheitlich übernommen.

Anzeige

Bildmaterial: Rocket Internet