kurzmitteilungen_neu

Der Bertelsmann-Konzern zeigt erneut Interesse an E-Learning, Kaufda übernimmt ein Couponing-Startup und die FTD-Gründerinititative Enable2Start geht in die nächste Runde.

Bertelsmann will erneut in E-Learning investieren

Bertelsmann zeigt erneut Interesse an einer E-Learning-Plattform. Mit gut 20 Prozent will der Medienkonzern sich an LearnShip (www.learnship.de) beteiligen, die Transaktion steht noch unter kartellrechtlichem Vorbehalt. In der Vergangenheit machte Bertelsmann mit Scoyo schlechte Erfahrungen auf dem Gebiet der Lernplattformen. An Learnship halten bereits zahlreiche namhafte Investoren Beteiligungen.

Kaufda übernimmt Couponing-Startup

Der Online-Prospekteverteiler KaufDA (www.kaufda.de) hat das Rabattportal Deutschlandcoupon übernommen. Damit erweitert Kaufda sein Angebot, um der eigenen Bezeichnung als Anbieter „standortbezogener Online-Dienstleistungen“ gerecht zu werden. Im Geschäft des mobilen Couponings erwartet Kaufda Konkurrenz etwa durch Yoose (yoose.com) oder Coupies (www.coupies.de).

Nächste Runde bei Enable2Start

Die Gründerinitiative Enable2Start der Financial Times Deutschland geht in die nächste Runde: Bis zum 3. Oktober können sich Gründer jedweder Branche bewerben. Den fünf Gewinnern winken jeweils 50.000 Euro in bar sowie eine einjährige Berichterstattung im Gründerressort von FTD.de. Mit dem „Gründertagebuch“ genannten Format geht für die Gewinner traditionell eine sehr hohe Transparenzpflicht einher.

link-und-lesenswert_neu

Ein Jahr Samwer-Report bei Exciting Commerce

Marc, Oliver und Alexander – Deutschlands aktivste Internet-Investoren, die Samwer-Brüder, haben es bei Exciting Commerce schon lange zu einem eigenen Format geschafft. Nun zieht Jochen Krisch nach einem Jahr „Samwer-Report“ Kurzfazit und hebt hervor, kaum jemand anderes schaffe es, „den deutschen Mittelstand für das Internet zu begeistern und erfolgreich um altes Geld für neue Online-Projekte zu buhlen.“

Vom Fahrradwäscher zum Millionär

René Köhler brach schon in jungen Jahren die Schule ab und “fing nach dem Trial-and-Error-Prinzip einfach mal an”. Mittlerweile gehört sein Fahrradladen von damals zur Dachmarke Internetstores, die neben dem Zweiradverkauf im Internet auch in andere Lifestyle-Bereiche expandierte. Im Interview erklärt René Köhler, wie man trotz geringer Margen und kapitalintensivem Geschäft profitabel bleiben kann.

Social-Media-Knigge

Wenn Frau Aigner einen Knigge für das Internet fordert, dann muss auch etwas geschehen! Doch wer hätte gedacht, dass der Knigge-Rat selbst aktiv wird? In zwölf Empfehlungen spricht er nun aus, wie sich der postmoderne Mensch in Sozialen Netzwerken verhalten möge. Also Kind, tu das Messer weg bei F…Facebook!

Bildmaterial unter Creative-Commons-Lizenz: micah.d