Stefan Gessulat steigt bei Pixeltalents ein, der BVDW veröffentlicht einen Leitfaden für Plattformbetreiber und PredictX startet seine Prognoseplattform.

Kurzmitteilungen

Ex-Playboychef investiert in Pixeltalents

Der ehemalige Playboy-Chef Stefan Gessulat beteiligt sich über seine Beratungsagentur Gessulat Media an Pixeltalents. Das Münchner Startup veredelt Photos und druckt sie auf Postergröße und bringt so Kunden und Künstler zusammen. Pro Auftrag behält Pixeltalents 15 Prozent des Bearbeitungspreises ein.

Rechtliche Rahmenbedingungen für Social Media

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hat den Betreibern von Social-Media-Plattformen einen Leitfaden zu Rechtsfragen an die Hand gegeben. In zehn Punkten geht der Verband vor allem auf Datenschutz und Urheberrecht ein. Gleichzeitig soll er Werbetreibenden die Möglichkeit geben, die Seriösität einer Plattform einzuschätzen.

PredictX startet Prognoseplattform

Einmal Glaskugel, bitte: Mit PredictX (www.predictx.org) startet eine weitere Prognoseplattform im Stile des Social Forecastings. Teilnehmer können dort mit „Spielgeld“ in einer Art Börsensystem auf den Ausgang künftiger Events wetten. Starke Konkurrenz hat das Münchner Startup mit Crowdpark (www.crowdpark.de), das erst im Juni 2010 eine A-Runde mit Earlybird abschließen konnte.

Link und Lesenswert

Mirapodo vs Zalando

„Welcher Schuhshop hat die Hosen an?“, wollte Gründerszene wissen und verglich die Performance und Geschäftsmodelle von Deutschlands größtem Online-Schuhhändler Zalando (www.zalando.de) und Otto-Konkurrent Mirapodo (www.mirapodo.de). Nachdem in den Kommentaren die Aussagekraft von Alexa & Co diskutiert wurde, bewertet André Morys die Situation anhand der „Sieben Ebenen der Konversion“ und kommt zu einem interessanten Ergebnis.

Social-Media-Analyse und die Qualität

Das Monitoring von Social Media zieht ein wachsendes Interesse deutscher Unternehmen auf sich. Mit der Professionalisierung wird auch der Ruf nach Messbarkeit größer. Die Anzahl der Anbieter solcher Analysen nehmen zu, oft geht die Auswertung aber über eine quantitative Betrachtung aber nicht hinaus. Das „Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine“ ist nach wie vor gefragt.

Facebook-Disconnect

facebook places, germany, geo-locationEin Google-Entwickler hat aus privatem Antrieb heraus eine Facebook-Disconnect als Extension für Googles Browser Chrome veröffentlicht. Mit dem Plugin kann die Verbindung zu Facebook mittels Klick getrennt werden und so die Auswertung des Nutzerverhaltens auf Seiten Dritter unterbrochen werden.

Bildmaterial mit Morguefilelizenz: Kconnors, clarita