Die Finocom AG hat viele neue Investoren für ihre virtuelle Telefonanlage Placetel gewonnen, mit Mail.ru geht ein potentieller Webriese an die Börse und Digg sieht sich erneut harter Kritik ausgesetzt.

Kurzmitteilungen

Frisches Geld für Placetel

Die Finocom AG hat für ihre virtuelle Telefonanlage Placetel vier neue Investoren an Bord geholt. Gemeinsam investieren Sirius Venture Partners, die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), Platinum Ventures und Vilitas in das Düsseldorfer Unternehmen. Placetel bietet die Vorzüge einer Telefonanlage ohne die dafür klassischerweise notwendige Hardware, da sich sämtliche Dienste über das VoIP-Verfahren erledigen lassen.

Mail.ru geht an die Börse

Ein großer Börsengang steht bevor: Das russische Mail.ru plant, im November an die Londoner Börse zu gehen. Bis vor kurzem hieß das Unternehmen noch Digital Sky Technologies, das aus Imagegründen den Namen einer seiner größten Marken annahm. Der Investor hält viele Beteiligungen an Internetunternehmen rund um den Globus, darunter Facebook, Zynga und Groupon. Sollte der Börsengang gelingen, wäre Mail.ru im Nu unter den „Top Ten der wertvollsten Web-Konzerne„.

Dunkle Wolken über Digg

Der Social-Bookmark-Dienst Digg steht erneut in der Kritik. Wie ein aktiver Nutzer der Plattform herausgefunden haben will, scheint Digg eine Reihe von Bots in das System geschleust zu haben. Deren einzige Funktion: die Artikel der Verlagspartner pushen. Die minutiöse Dokumentation der Geschehnisse lässt auch TechCrunch von einem „potentiellen Skandal“ sprechen.

Link und Lesenswert

Wie Zalando den Markt aufkauft

Zalando magento„Kein anderes Online-Unternehmen hat die TV-Werbung so massiv ausgebaut wie Zalando“, schreibt Martin Groß-Albenhausen vom Mailorderportal. Unter Zuhilfenahme der aktuellen Nielsen-Zahlen schaut er sich das Verhalten des Online-Schuhhändlers an und kommt zu dem Schluss, dass es Zalando (www.zalando.de) derzeit offenbar wenig auf die Effizienz im Verkauf ankommt.

Was Dates und Bewerbungsgespräche gemein haben

Die ewige Frage: Was ist das perfekte Bewerbungsgespräch? Jemand, der diese Frage schon oft gehört hat, ist Anna Ott. Mittlerweile zieht sie Parallelen zum Privaten und verfolgt „die Theorie, dass ein gutes Jobinterview den selben Mechanismen unterliegt wie ein Date.“ Eine Sechs-Punkte-Liste.

Groupon, die Plattform

Nach der starken Internationalisierung und der Einführung personalisierter Angebote geht Groupon einen weiteren Schritt und eröffnet sogenannte „Groupon Stores“. Auf diesem Weg können Händler ihre Angebote direkt einstellen, Groupon würde sich auf die Bereitstellung der Infrastruktur begnügen. Marcel Weiß fragt: Missversteht Groupon den eigenen Markt?

Hinweis: In einer früheren Version dieses Artikels wurde ein veraltetes Logo der Marke Placetel verwandt.

Bildmaterial mit Creative-Commons-Lizenz:pinksherbet