kurzmitteilungen_neu

Mit Freelancer Wissen startet eine neue Austauschplattform für Selbständige, der Medienkonzern Disney kauft die Social-Gaming-Schmiede Playdom und Facebook startet eine interne Frage-und-Antwort-Community.

Erfahrungsaustausch für Freelancer

Der Projektmarktplatz Freelancermap gründet den Ableger Freelancer Wissen. Das Angebot soll vor allem IT-Freelancern eine Plattform bieten, sich zu Fachthemen auszutauschen. Daneben will es magazinartig Basisinformationen der Branche anbieten. Die Texte kommen hauptsächlich von den Nutzern selbst, entlohnt werden diese mit „Reputation und Aufmerksamkeit“.

Disney kauft Playdom

Der Medienkonzern Walt Disney hat die Social-Gaming-Schmiede Playdom übernommen. Der Kaufpreis betrug laut TechCrunch 563 Millionen US-Dollar, hinzu kommen bis zu 200 Millionen US-Dollar für einen Earn-Out. Nach der letzten Finanzierungsrunde im Juni 2010 lag der Unternehmenswert bei 345 Millionen US-Dollar. Derweil kündigte Konkurrent Zynga eine 150 Millionen schwere Finanzierungsrunde an, ein Google-Investment in gleicher Höhe bestätigte Zynga noch nicht offiziell.

Facebook als Frage-und-Antwort-Community

Facebook arbeitet offenbar an einer internen Frage-und-Antwort-Community. Wie Nico Lumma berichtet, wurde dafür das „Eingabefeld für Status-Updates geopfert„, sodass Nutzer ohne Umweg den Dienst nutzen können. Facebook wird somit Konkurrent erfolgreicher Plattformen wie Ask.com oder in Deutschland Hiogi (www.hiogi.de).

link-und-lesenswert_neu

Verstehen Politiker Netzneutralität?

„Die politischen Akteure müssen für sich in den kommenden Monaten klarkriegen, was mit dem Begriff der Netzneutralität wirklich gemeint ist“, fordert The-European-Chefredakteur Alexander Görlach. Mit Zensur habe der Begriff, wie oft behauptet, seiner Meinung nach jedoch nichts zu tun.

Mit Ideenmanagement Prozesse optimieren

Wenn Mitarbeiter gute Ideen haben, sollten sie nicht ungehört bleiben. Das angestaubte und oft wenig beliebte betriebliche Vorschlagswesen hat in Japan einen modernen Nachfolger erhalten: das Ideenmanagement. Doch was ist bei der Einführung eines Ideenmanagements zu beachten?

Gegen Geheimniskrämerei

Es ist ein Kreuz mit den deutschen Entrepreneuren: Immer wollen sie alles für sich behalten. An der Geheimhaltung unternehmerischer Kennzahlen scheint der ganze Erfolg wie am seidenen Faden zu hängen. Martin Weigert ruft auf zum Umdenken: Startups, macht euch nackig! Die Angst vor den Investoren will er den Jungunternehmern nehmen: „In der Regel aber haben gut informierte und vernetzte Investoren ohnehin Zugang zu den ungeschönten Zahlen, und über diese dann auch Wettbewerber.“

Bildmaterial unter Morguefile-Lizenz: ppdigital; unter Creative-Commons-Lizenz: Alaskan Dude