rebelle

Second-Hand-Mode-Markt im Aufschwung

Hanse Ventures (www.hanse-ventures.de), der Inkubator aus dem Norden, plant offenbar ein neues Projekt. Laut Informationen von Deutsche Startups ist das Projekt bereits in der Realisierung. Auch wenn noch kein Firmenname fest steht, lässt der Fakt, dass sich das Projekt bereits die Domains rebelle.de oder fashion-rebelle.de gesichert hat, einige Rückschlüsse auf etwaige Namen des neuen Startups zu.

Anzeige
Das Projekt widmet sich dem Markt für gebrauchte Mode – das genaue Geschäftsmodell ist aber noch nicht bekannt. So könnte das Startup sowohl den Haute-Couture- als auch den Massenmarkt bedienen. Bisher ist das Segment mit Unternehmen wie Kleiderkreisel, Mädchenflohmarkt oder Vestiaire Collective noch relativ dünn besetzt, die Aussichten für das neue Hanse-Ventures-Projekt stehen somit nicht schlecht – allerdings stehen mit The Style Flash oder VintageHub bereits Konkurrenten in den Startlöchern. Möge der Beste gewinnen!

Update vom 12. Juni 2013: Der Schleier ist gefallen und Hanse Ventures präsentiert sein neues Unternehmen unter dem Namen „Rebelle“ der breiten Öffentlichkeit – zumindest wenn diese über einen Invite Code verfügt. Wie Deutsche Startup berichtet, positioniert sich das Startup als „Online-Marktplatz für hochwertige Designermode im Second-Hand-Bereich“.

Bild: Nurpax