Imedo, Julia Derndinger, Gesundheitsportal, Geschäftsführerin

Das Gesundheitsportal Imedo macht dieser Tage mit Personalnews die Runde: Julia Derndinger wird Teil der Geschäftsführung des Gesundheitsportals, während die beiden Mitgründer Hendrik Volkmer und Christian Lautner neuen unternehmerischen Herausforderungen nachgehen.

Julia Derndinger steigt bei Imedo auf

Ursprünglich startete Julia Derndinger bei Imedo (www.imedo.de) in einer anderen Rolle: Die heute 35-Jährige begann mit dem Aufbau eines Vertriebsteams für das Gesundheitsportal – nun will das StartUp aus Berlin mit ihr und Christian Angele als neuer Doppelspitze die führende Arztsuche im deutschen Internet werden.

Christian Angele, der Derndinger noch aus dem Studium kennt, bleibt weiterhin Geschäftsführer und „Chef-Visionär“ von Imedo und wird das Unternehmen gemeinsam mit Julia Derndinger führen. Und während Mitgründer Thomas Kadauke weiterhin der Softwareentwicklung von Imedo erhalten bleibt, scheiden Hendrik Volkmer und Christian Lautner (Gründer drei und vier) bei Imedo aus und gehen bereits neuen unternehmerischen Zielen nach. Gleichzeitig mit der Berufung von Derndinger bekommt imedo Unterstützung durch einen aktiven Beirat, in dem neben Lukasz Gadowski auch Kai-Henrik Barth und Markus Bracklo unterstützen werden.

Vor Imedo sammelte Julia Derndinger Erfahrungen im Vorstandsstab von Bertelsmann und im Marketing von E-Plus, bevor sie mit den so genannten „J-Straps“ kleine Anhänger für Handys erfand, die sie mit ihrem Unternehmen Trendwerk77 vertrieb. Im Handelsregister ist die Beteiligung von Derndinger noch nicht sichtbar, eine entsprechende Änderung dürfte aber bald folgen.

Imedo und die anderen Gesundheitsportale in Deutschland

Das Gesundheitsportal Imedo wurde 2007 von Christian Angele, Thomas Kadauke, Hendrik Volkmer und Christian Lautner gegründet und bildet seither eine Mischung aus Gesundheitsgemeinschaft, Arztsuchmaschine und Medizinlexikon. Mit einem üppigen Investment der Hexal-Gründer Andreas und Thomas Strüngmann – die Branche spekuliert über vier Millionen Euro – konnte Imedo den attraktiven, aber auch schweren Medizinmarkt im Internet angehen und bietet dafür eine solide Plattform, wenngleich contentseitig auch noch einige Luft nach oben bleibt.

Laut Google Trends performt Imedo gut, läuft aber Gefahr, von Jameda (www.jameda.de) überholt zu werden und hat gegenüber Sanego (www.sanego.de) bereits merklich an Boden verloren. Das von Holtzbrinck angeschobene Medikompass (www.medikompass.de) ist in diesem Vergleich – anscheinend wegen eines Fehlers bei Google Trends – nicht gelistet, während das von den Samwer-Brüdern gegründete Arztplatz bereits vom Netz genommen wurde.

Imedo, Gesundheitsportal, Google Trends

Dabei ist das Medizinsegment im Internet kein einfaches Geschäft – wie Gründerszene auch schon in einem separaten Artikel beleuchtete – und gerade die Verschlossenheit der beteiligten Akteure im Markt, macht das Thema für den Vertrieb zu einer Herausforderung. Für die verschiedenen Gesundheitsportale dürften daher ein guter Vertrieb, gezieltes SEO und eine schnelle Performance der Seite zu den wichtigsten Bausteinen gehören.