kamicat football iventurecapital social games

Das Social Game „Kamicat Football“ von Kamicat

iVentureCapital mit Investment in Kamicat

Sind Social Games auf dem absteigenden Ast? Nicht wenn es nach iVentureCapital (www.iventurecapital.com) geht. Das Hamburger Beteiligungsunternehmen iVentureCapital GmbH hat sich am Hannoveraner Social-Games-Entwickler Kamicat (www.kamicat.com) beteiligt. Zu der Investitionssumme treffen die Beteiligten keine Aussage. Kamicat ist ein Cross-Plattform-Spieleentwickler, dessen erfolgreichstes Spiel „Kamicat Football“ für das soziale Netzwerk Facebook publiziert wurde. Nach eigenen Angaben zählt das Spiel derzeit fünf Millionen registrierte Mitglieder.

Anzeige
 Um die exklusive Vermarktung von Kamicat wird sich nach dem Investment das Games Performance Network TrafficCaptain kümmern – der Traffic-Generator wurde von iVentureCapital gegründet. Mit dem Investment in Kamicat festigt iVentureCapital weiter seinen Fokus als Spiele-VC. Neben dem Social-Games-Anbieter vereinen die Hamburger unter anderem die Unternehmenen Farbflut Entertainment (www.farbflut.de), Infernum (www.infernum.com), MobileBits (www.mobilebits.de) in ihrem Portfolio. Vor wenigen Wochen investierte iVentureCapital zudem in den Allvatar-Betreiber Mymmo.

Quo vadis Social Games?

Die Social-Games-Branche ist derzeit klar im Umbruch. Während sie noch vor einiger Zeit einen Wachstums-Markt darstellte, sind das Fehlen wirklicher Innovationen, der Hype um Mobile Games und die teilweise stattfindenen Stagnationen des Facebook-Wachstums kein Garant mehr für Rekordzahlen in diesem Bereich.

zynga metricsmonk

Die Zahlen von Spitzenreiter Zynga (Daten von Metricsmonk) belegen die Stagnation und den mittlerweile eintretenden Negativtrend in diesem Bereich. Selbst Spiele wie Farmville 2 oder Texas HoldEm Poker schaffen es gerade noch, Nutzer zu halten. Von stetigem Wachstum wie noch vor Monaten sind die meisten Spiele Zyngas mittlerweile weit entfernt. Eine Konsequenz ist unter anderem der Stellenabbau Ende 2012.

kamicat metricsmonk

Auch das nun mit einem Investment von iVentureCapital ausgestattete Kamicat und sein Social Game „Kamicat Football“ glänzen nicht durch zweistellige Wachstumzahlen. Dennoch ist im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern eher ein Aufwärts- denn Abwärtstrend zu erkennen. Nimmt man übrigens die von Metricsmonks gelieferten Zahlen als realistisch an, so sind von den fünf Millionen registrierten Kamicat-Football-Nutzern ungefähr eine Million aktiv.

Spiele-Unternehmen wie die Berliner Spieleschmiede Wooga (www.wooga.com) haben den Trend längst erkannt und fokussieren verstärkt in den Bereich Mobile. Etwas über ein Jahr, nachdem Wooga mit Diamond Dash das erste Spiel für iPad und iPhone veröffentlicht hat, generieren die mobilen Titel nun die Hälfte des Umsatzes. Und das, obwohl Wooga zuvor einen klaren Facebook-Fokus hatte und noch davor bereits rechtzeitig StudiVZ den Rücken zukehrte.

Artikelbild: Kamicat; Grafiken: Metricsmonk