Holtzbrinck Digital übernimmt die Education-Plattform Tutoria, im Oktober start das Karrierenetzwerk Oxendo, der Businessplanwettbewerb Promotion Nordhessen lockt mit 40.000 Euro und mit Umwelthauptstadt.de soll eine Bürger- und Unternehmensplattform entstehen.

Kurzmitteilungen

Holtzbrinck Digital übernimmt Tutoria

Exit für die Nachhilfeplattform Tutoria (www.tutoria.de): Holtzbrinck Digital übernimmt sämtliche Anteile des Unternehmens. Zuvor hielt die Beteiligungsholding der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck bereits eine Mehrheitsbeteiligung von 76 Prozent. Konkurrenz im Markt bietet sich mit Sofatutor (www.sofatutor.com) und Lecturio (www.lecturio.de).

Neues Karrierenetzwerk Oxendo

Spätestens 2011 verlässt der letze geburtenstarke Jahrgang die Schulen – danach entbrennt der Kampf um Talente, und damit – so die Verkünder dieser Botschaft – hoffentlich auch das Geschäft des Karrierenetzwerks Oxendo (www.oxendo.com). Die Plattform will Employer Branding und Personal Branding (für Studenten) vereinen. Der ist Launch für Oktober 2010 avisiert.

Promotion Nordhessen

Wer in Nordhessen über eine Unternehmensgründung nachdenkt, sollte an Ort und Stelle bleiben – und seinen Businessplan bis zum 30. September 2010 im Briefkasten des Netzwerks Promotion Nordhessen ablegen. Seit über zehn Jahren verbindet der Businessplanwettbewerb Gründer und Investoren und stattet Sieger mit bis zu 40.000 Euro aus.

Umwelthauptstadt Hamburg

Hamburg wird 2011 zur Umwelthauptstadt Europas gekürt – was der Titel für die Hansestadt bedeutet, entscheidet sich derzeit in verschiedenen Netzwerken und Gremien. Unternehmer und Bürger sollen diesen Prozess nun auf der Plattform Umwelthauptstadt.de begleiten. Über 100 Euro teure Werbeplätze will die privat initiierte Website Unternehmen dazu bewegen, für den Hamburger Umweltschutz zu spenden.

Link- und lesenswert

Der Network-Manager

Social Media in Unternehmen – ein schwieriges Feld. Da vor allem Konzerne viel zu behebig sind für eine erfolgreiche Integration von Social Media, schlägt Ibrahim Evsan den Posten des Network-Managers vor: „Man könnte ihn als „Künstler“ verstehen, der für die Schaffung des „Gesamtbildes“ eines Unternehmens verantwortlich zeichnet.“

Facebook ist zu viel wert

Der Marktwert des größten Sozialen Netzwerks soll 33,7 Milliarden US-Dollar betragen. Doch genau das bereitet Facebook derzeit Sorge. Zwar will man frühestens 2013 an die Börse gehen, doch schon jetzt macht das Management der Anteilseigner viel Arbeit: Aus dem Umfeld des Unternehmens höre man immer wieder, dass die Preise künstlich aufgebläht seien und „festgelegt wurden, „ohne dass ausreichend Kenntnis vom wirtschaftlichen Zustand des Unternehmens bestünde.

4 Methoden für gezielte Kreativität

Gerade junge Unternehmen und StartUps profitieren von der eigenen Dynamik und der außergewöhnlich hohen Motivation der Gründer und Mitarbeiter. In vielen Unternehmen werden diese Ideen jedoch nicht gezielt generiert – diese „zufällige Kreativität“ wird oft nicht festgehalten. Doch Kreativität lässt sich auch anregen.

Bildmaterial unter Morguefile-Lizenz: ppdigital