Kinderfee Finanzierung

Kinderfee erhält eine sechsstellige Finanzierung durch verschiedene Business Angels, darunter Jan Miczaika und Gerald Schönbucher. Das Wahlberliner Startup mit Düsseldorf’schen Wurzeln bietet eine Plattform für Kinderbetreuer und Eltern. Mit dem frischen Kapital ist auch eine Erweiterung der Aktivitäten ins europäische Ausland angedacht. 

Sechsstellig für Kinderfee

Der Berliner Online-Kinderbetreuungs-Service Kinderfee (www.kinderfee.de) hat eine mittlere sechsstellige Kapitalerhöhung mit verschiedenen Business-Angels aus Deutschland und London abgeschlossen. Mit an Bord sind unter anderem Jan Miczaika von Wooga (www.wooga.com) und Gerald Schönbucher von Hitmeister (www.hitmeister.de). „Kinderfee.de ist einer der ersten Trusted-Marketplaces für Services. Gerade bei einem so sensiblen Thema wie Kinderbetreuung wird sich dieses Modell in den nächsten Monaten durchsetzen. Stefan und Daan ist von Anfang an die Qualität der Betreuung wichtig gewesen. Ich war sofort begeistert“, sagt Schönbucher.

Kinderfee wurde im Dezember 2010 von Stefan Gärtner und Daan Löning in Düsseldorf gegründet und sitzt mittlerweile in Berlin. Auf Kinderfee können Eltern ausführliche Profile von Kinderbetreuern einsehen und ein persönliches Kennenlernen vereinbaren. Bei Gefallen kann der Babysitter über eine Favoritenliste für weitere Betreuungen angefragt werden. Die automatisierte Terminvereinbarung sowie die bargeldlose Bezahlung sollen den Aufwand für Eltern und Betreuer stark minimieren. Neben einer kostenlosen Unfallversicherung fürs Kind bietet Kinderfee während der Betreuung auch eine Haftpflichtversicherung für Betreuer.

Stefan Gärtner sagt: „Konkurrenz durch bestehende Kleinanzeigenportale gab es bereits, als wir die Idee entwickelt hatten. Dass Eltern eine Adresse des Betreuers über ein monatliches Abo kaufen sollen, haben wir allerdings nie verstanden. Daher haben wir ein transaktionales Modell entwickelt, bei dem eine Service-Gebühr nur dann anfällt, wenn auch wirklich eine Betreuung stattfindet. Dadurch konnten wir die Service-Tiefe und den Mehrwert für Eltern und Betreuer deutlich erweitern.”

Nach einer längeren Beta-Phase ging der Dienst Ende vergangenen Jahres offiziell an den Start. Mit der neuen Finanzierungsrunde will Kinderfee sein Modell weiter ausbauen sowie weitere europäische Märkte angehen.