Happy Size Klingel K-Mail Order Neckermann

Im Juli vermeldete der Online-Versandhändler Neckermann.de seine Insolvenz, gleichzeitig wechselte der Neckermann-Geschäftsführer zum Klingel-Investitionsarm K New Media. Nun verstärken sich die Bande: Wie der E-Commerce-Blog Etailment berichtet, will sich die K-Mail Order GmbH hinter dem Klingel-Versand sämtliche Vermögensgegenstände der Neckermann-Tochter Happy Size aneignen.

K-Mail Order zeigt Interesse an Happy Size

Der E-Commerce-Arm K-Mail Order (www.klingel.de) der Pforzheimer Klingel-Gruppe (www.klingel-gruppe.de) hat einen Antrag auf Erwerb aller Vermögensgegenstände der Happy Size GmbH (www.happy-size.de), 100-prozentige Tochter des Online-Versandhändlers Neckermann.de (www.neckermann.de), gestellt. Dies schreibt aktuell das Online-Magazin Etailment. Happy Size ist ein Online-Shop für Damen-, Herren- und Kindermode in großen Größen, der laut Branchenmeinungen bei derzeit rund 77 Millionen Euro Umsatz als das „Filetstück“ des insolventen Versandhauses gilt.

Im Juli hatte Neckermann.de seine Insolvenz sowie den Wechsel seines Geschäftsführers Ludger Schöllgen zum Klingel-Investitionsarm K New Media verkündet. In der vergangenen Woche hatte die Happy-Size-Geschäftsführung angedeutet, dass es Gespräche mit einem strategischen Investor aus der Versandhandelsbranche gebe. Eine Bestätigung des Happy-Size-Kaufs von Seiten Klingels gab es bisher jedoch nicht. Mittlerweile soll der Neckermann-Insolvenzverwalter Michael Frege damit beschäftigt sein, weitere Vermögensbestandteile des Versandhandels an andere Investoren zu bringen. Unterdessen widmet sich Neckermann der Ausräumung seines Kleiderschranks: Nachlässe von 70 bis 80 Prozent auf Modeartikel sollen keine Seltenheit sein.