Kreditech Kredito Kredite

Weil die Minikredit-Marken Creditolo und Kredito zum Verwechseln ähnlich klingen, so befand das Oberlandesgericht Hamburg im Sommer, musste Hamburger Startup von Sebastian Diemer seinen Namen hierzulande ändern. Seitdem war die Unternehmenswebseite nicht zu erreichen. Nun soll es für das Unternehmen aus der Hansestadt wieder ungehindert weiter gehen – mit dem neuen Namen Kreditech als Dachmarke.

Kreditplattform mit neuem Namen

Die Kreditplattform Kredito heißt jetzt Kreditech (www.kreditech.com). Die Umfirmierung war notwendig geworden, nachdem das Oberlandesgericht Hamburg im Spätsommer auf Betreiben des Wettbewerbers Creditolo GmbH (www.creditolo.de) eine einstweilige Verfügung wegen zu hoher Verwechslungsgefahr der beiden Marken verhängt hatte. Als Konsequenz war die deutsche Webseite der unter Kontroversen gestartete Plattform erst einmal nicht erreichbar. In den Märkten außerhalb Deutschlands soll die bestehende Marke Kredito24 fortgeführt werden. Das von Sebastian Diemer geführte Unternehmen ist derzeit insbesondere in Polen aktiv, bald soll auch der Start in Tschechien und Spanien erfolgen.

Kreditech wird als Dachmarke auch die B2B-Plattform Zertifikato (www.zertifikato.com) beherbergen, ein Portal für die Verifizierung von Identität und Kreditwürdigkeit eines Nutzers. Basis von Zertifikato ist ein Algorithmus, durch den die Entscheidung über die Kreditwürdigkeit erfolgt, und durch den „eine objektive Bearbeitung der Anfragen und Auszahlen des Kreditbetrages innerhalb von 15 Minuten rund um die Uhr“ erfolgen soll, auch am Wochenende. Basierend auf bis zu 8.000 Datenpunkten entscheide ein vollständig automatisiertes System binnen Sekunden über die Kreditwürdigkeit eines Antrages, wirbt Kreditech.

Über die B2C-Plattformen Kredito24 werden Minikredite in einer Größenordnung von bis zu zirka 1.000 Euro ausgegeben – ein Konzept, das eine Reihe von Top-Investoren angezogen hatte. Im Gespräch mit Gründerszene hatte Geschäftsführer Diemer Ende September dieses Jahres erklärt, warum die Minikrediteplattform – anders als zunächst geplant – erst einmal nicht im Heimatmarkt Deutschland aktiv sein wird, wieso sich beim jetzigen Kreditech das meiste unter Ausschluss der Öffentlichkeit und unter dem Radar der Presse abspielt und was die Zukunft in den Segmenten B2C und B2B bringen soll.

Bildmaterial: Claudia Hautumm / pixelio.de