Weavly Loopcam kooperation

Ob man animierte Gifs als lustiges Internet-Retro belächeln oder als neuen Online-Star sehen möchte – zumindest die Investoren scheinen ruckelige Bewegtbilder zu lieben. Dass daneben Video immer wichtiger wird, dürfte von wenigen angezweifelt werden. Die nun angekündigte Partnerschaft von Loopcam und Weavly soll beides zusammen bringen.

Weavly nutzt neue Loopcam-API

Christophe Maire, Felix Petersen, Stefan GlänzerFabian und Ferry Heilemann – bei Loopcam (www.loopc.am) trifft sich Investoren-Prominenz. Für genug Daumenkino-Hype ist also alleine deshalb schon gesorgt. Allerdings waren die Bewegtbilder der iPhone-App bislang stumm – und verloren damit etwas an Charme. Das will das Berliner Unternehmen nun zusammen mit Weavly (www.weavly.com) ändern. Der Videoschnipsel-Editor Weavly stammt aus dem Berliner Programm des Startupbootcamp und bietet – neben Loopcam-GIFs – Zugriff auf YouTube-Videos sowie SoundCloud-Musik.

Die Multimedia-Inhalte können bei Weavly beliebig (und legal) im Browser zusammengeschnitten werden. Den technischen Weg zusammen finden die beiden Plattformen über die Loopcam-API, die das Unternehmen erst im September vorgestellt hatte. Derzeit befindet sich das Mixing-Angebot von Weavly noch im Betastadium. Um aus diesem heraus zu kommen und weiter zu wachsen, pitcht das aus Wien stammende Team am kommenden Dienstag beim Demo Day des Bootcamps. Vom dortigen Erfolg könnten dabei beide Unternehmen profitieren.