ChicChickClub, Team Europe, Nikolaus Meyden, verlässt, Ausstieg, Gesellschafter, Abo-Commerce, Schuhe

Bereits in den vergangenen Wochen gab es Gerüchte um die Gründer des ChicChickClub (chicchickclub.de). Davon abgesehen war vom CCC nach dem Launch nicht viel zu hören. Erst im November ging die Team Europe-Gründung (www.teameurope.net, auch an Gründerszene beteiligt) ChicChickClub als Modeportal für junge Frauen online. Nun hat Mitgründer Nikolaus Meyden dem ChicChickClub den Rücken gekehrt. Dies bestätigte Team-Europe-Founding-Partner Lukasz Gadowski auf Anfrage von Gründerszene in einem Blogbeitrag. Ein schlechtes Omen für den Anfang? Daniel Offermann von Team Europe übernimmt als neuer Interims-CEO. Ein langristiger Nachfolger ist laut Team Europe noch nicht gefunden.

Nikolaus Meyden trennt sich von seinem ChicChickClub

Schlechte Neuigkeiten für den ChicChickClub: Gerade erst gegründet, verliert das Berliner Unternehmen mit Co-Founder Nikolaus Meyden bereits einen seiner Gesellschafter. Der Blogpost von Lukasz Gadowski lässt allerdings vermuten, dass die Trennung eher von Team Europe ausging: „Niko hat im Aufbau sehr wertvolle Dienste geleistet, nicht zuletzt durch seine langfristige Expertise in der Modebranche. Aber Niko ist nicht der Richtige, um den Laden zu betreiben und für die Alltagsarbeit – das war auch nie geplant.“

Ansonsten müsste man sich fragen, warum ein Startup gründet und nicht länger als zwei Monate mit dem Gründer plant. Team Europe hat den ChicChickClub mit Nikolaus Meyden und Jens Peter Peuckert im November 2011 gegründet – 79 Prozent der Anteile des Startups gehören dem Berliner Company-Builder.

Zur Gründung hatte sich Mitgründer Peuckert gegenüber Gründerszene geäußert: „Wir wenden uns an eine Zielgruppe von selbstbewussten 18- bis 26-jährigen Frauen, die Spaß am Styling haben und neue Looks ausprobieren möchten.“ Nach Unternehmensangaben kann der ChicChickClub seit Live-Gang im Dezember auf 10.000 registrierte Mitglieder und eine Facebook-Fanbasis von 3.000 Nutzern blicken. Als Werbegesichter fungieren unter anderem ehemalige Anwärterinnen von „Germanys next Topmodel“.

ChicChickClub: Abo-Commerce für Schuhe

Der ChicChickClub ist ein Abo-Commerce-Unternehmen. Das Online-Portal bietet seinen Mitgliedern Schuhe und Accessoires zum festen monatlichen Mitgliedspreis. Betritt die Userin den ChicChickClub, wird sie sogleich dazu aufgefordert, einen kostenlosen Style-Check durchzuführen. Gemäß den durchgeführten Style-Check-Angaben stellt ein dreiköpfiges Stylistenteam, nach der Registrierung, im Rahmen eines persönlichen digitalen Showrooms eine Auswahl an Schuhen zusammen, die dem Geschmack des „Chic Chick“ entsprechen könnte.

Hat sie sich für ein Paar entschieden, erhält die Userin per DHL-Versand ein Paket, das, je nach Produktwahl, neben dem ausgewählten Paar Schuhe auch ein passendes Accessoire enthalten kann. Die Userin des ChicChickClubs wählt monatlich mindestens ein Paar Schuhe aus dem Showroom für den Preis von 49,95 Euro aus. Im Gegensatz beispielsweise zum Konkurrenten Glossybox-Style (style.glossybox.de) werden beim ChicChickClub ausschließlich Eigenmarken angeboten.

Wie schmerzlich ist Meydens Weggang?

Zur Nachfolge von Nikolaus Meyden schreibt Lukasz Gadowski in seinem Blog: „Daniel von Team Europe übernimmt als Interims-CEO – war vorher in anderen Projekten eingespannt, jetzt 100 Prozent am Start. Und auf die langfristige Person warten wir noch. Getreu der Team-Europe-Devise: Bis der/die 100-prozentig Perfekte kommt, immer nur Interims! Auch, wenn es kurzfristig manchmal schmerzlich ist, da Wechsel in der Führung immer mit Anstrengung und Kommunikation verbunden sind.“

Es wird sich zeigen, wie schmerzlich der Weggang von Nikolaus Meyden für das Startup ist. Die wirkliche Herausforderung wird sein, den Führungswechsel glaubhaft zu kommunizieren.

Mitarbeit: Nora-Vanessa Wohlert

In eigener Sache:  Lukasz Gadowski schreibt in seinem Blogpost, dass Gründerszene „offenbar nach kritischen Artikeln über Team Europes Portfolio sucht, um unbedingt Unabhängigkeit zu beweisen“. Das Gründerszene-Team möchte klarstellen: Es geht uns nicht darum, unsere Unabhängigkeit zu beweisen. Wir halten es für berichtenswert, wenn ein Gründer ein Unternehmen nach so kurzer Zeit verlässt. Dabei ist es egal, ob es sich um eine Gründung von Team Europe, Rocket Internet (www.rocket-internet.de) oder Rheingau Founders (rheingau-founders.com) handelt.