Project A Favor.it

Neuer App-Fokus bei Project A

“Die lokalen Unternehmen um die Ecke, von der Bar bis zum Modeladen, haben bisher oft keinen guten digitalen Marketingkanal”, hatte Mitgründer Florian Hübner das Konzept von Favor.it erklärt. “Wir glauben an freie, ungefilterte digitale Kommunikation und bauen deswegen eine offene Plattform für die Interaktion zwischen Kunden und ihren Lieblingsläden.” Offenbar glaubt man auch bei Project A Ventures an das Modell: Der Brutkasten von Florian Heinemann, Uwe Horstmann, Thies Sander und Christian Weiss investiert nach Angaben von Deutsche-Startups in das Berliner Jungunternehmen.

Anzeige
Finanziell unterstützt wurde das Startup bisher von Burckhardt Bonello. Favor.it soll dabei in einer Kombination aus vielen Freiheiten auf Händlerseite und einem Interessen-Abonnement bei den Nutzern bestehen. So können die Nutzer selbst entscheiden, welche Deals auf dem Handy erscheinen sollen: Sie wählen ihre Lieblingsläden in der Favor.it-App aus und erhalten dann von ebendiesen Angebote auf dem Handy, die direkt in der App gekauft werden können.

Besonders der Bezahlvorgang soll Favor.it von den Wettbewerbern abgrenzen. Mit Shirtagram hatte auch der neue Investor, der Gerüchten zufolge gerade in Verhandlungen über einen Einstieg von Axel Springer steht, vor Kurzem sein Debüt im App-Geschäft gegeben.

Bildmaterial: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von Alex E. Proimos