Readmill Wellington

Readmill schließt eine Series-A-Finanzierungsrunde mit Wellington Partners ab. Damit erweitert die Social-Reading-Plattform ihren Investorenkreis um Passion Capital und Index Ventures, welche sich ebenfalls an der aktuellen Finanzierung beteiligen, SoundCloud und weiteren. Zudem verkündet Readmill den Livegang der neuen Cloud-Features „Library“ und „Send to Readmill“.

Wellington Partners steigt bei Readmill ein

Zum dritten Mal in neun Monaten beteiligt sich Wellington Partners (www.wellington-partners.com) an einem Berliner Startup: Die Social-Reading-Plattform Readmill (readmill.com) erhält im Rahmen einer Series-A-Finanzierung eine unbekannte Summe von Wellington Partners sowie den Altinvestoren Passion Capital und Index Ventures. Wellington Partners ist eine VC-Firma mit Sitz in Kalifornien und Europa, darunter München, und einem Fondsvolumen von rund 800 Millionen Euro. Vor Readmill hatte sich Wellington bereits an der Fotoplattform EyeEm (www.eyeem.com) und dem Social-Commerce-Startup BonusBox (www.bonusbox.me) beteiligt.

„Wir freuen uns unglaublich, das Readmill-Team unterstützen zu dürfen. Verbraucher gehen immer stärker zum digitalen Lesevergnügen über und wir glauben an eine Plattform, die Leser, Verlage und Autoren enger zusammenbringt, indem diese ihre Leseerlebnisse teilt. Dafür hat Readmill eine unglaubliche Plattform und Distributionskanal geschaffen“, sagt Daniel Waterhouse, Partner bei Wellington.

Passion Capital (www.passioncapital.com), Index Ventures (www.indexventures.com), Prehype (www.prehype.com), Peter ReadChristophe Maire und SoundCloud (soundcloud.com) sind bereits seit ihrer 280.000 Euro hohen Seed-Finanzierung im vergangenen Jahr bei Readmill beteiligt. Die aktuelle Investitionssumme ist unbekannt, allerdings wohl hoch genug, um „damit eine ganze Weile überleben zu können, einschließlich Teamerweiterungen“, erklärt Readmill-Mitgründer Henrik Berggren gegenüber Gründerszene.

Readmill bringt neue Cloud-Features heraus

Das 2010 von David Kjelkerud und Henrik Berggren gegründete Readmill hat eine Social-Reading-Plattform entwickelt, die es Lesern ebenso wie Autoren erlaubt, sich mit ihrem sozialen Netzwerk über Bücher und Artikel auszutauschen. Über die Readmill-App für E-Book-Lesegeräte und Tablets können Texte markiert werden und Kommentare anderer Nutzern eingeblendet werden.

Im Zuge der Finanzierung kommuniziert Readmill ebenfalls den Start neuer Produktfeatures, welche das Kauf- und Leseerlebnis von E-Books verbessern sollen. Mit „Library“ können Readmill-Nutzer ab sofort ihre E-Books in die Cloud hochladen und von überall aus auf diese zugreifen. Mit dem „Send to Readmill“-Button sollen Werke direkt nach dem Kauf mit einem Klick in die Readmill-Library überführt werden können.

Zudem verkündet Readmill Partnerschaften mit Leanpub, Readlists, Free-ebooks.net, Jottify, OR Books, Publit und Bibliocrunch. Weitere Partnerschaften und neue Produktfeatures sollen mit dem frischen Kapital noch für 2012 möglich werden, so Berggren im Gespräch mit Gründerszene.