Rebate Networks, Groupon-Modell, Stefan Glänzer, Michael Brehm

Früher galt Deutschland als das Land der Dichter und Denker – im Internet-Segment wird es immer mehr als das der Nachahmer und Exporteure wahrgenommen. Mit Rebate Networks (www.rebatenetworks.com) geht nun ein Konzept an den Start, das auch auf Cloning setzt: Michael Brehm und Stefan Glänzer – selbst Investoren bei DailyDeal (dailydeal.de) – wollen mit Rebate Networks das Thema Groupon in Europa und der Welt verbreiten.

Groupon klonen – Ableger in Asien, Europa und Südamerika

Das Konzept von Groupon ist im Kern denkbar einfach: Täglich wird ein bestimmter Deal angeboten, bei dem Nutzer sparen können, wenn sich genug Nutzer für diesen Deal zusammenfinden. So kosten Abendessen oder Kinobesuche nur noch die Hälfte, wenn sich ausreichend Interessierte finden. Der Rest ist vor allem ein Akquise– und Organisationsthema: Deals müssen in Masse akquiriert und anschließend geschickt organisiert und getimt werden. Wie so oft stecken die Hebel des Geschäftsmodells dann in den Details, wie etwa den nicht eingelösten Deals, die dennoch Einnahmen generieren.

Insofern ist es nicht überraschend, dass Stefan Glänzer und Michael Brehm über Rebate Networks ihre Erfahrungen international adaptieren, wobei sie sich auf sehr spezifische Märkte fokussieren, in denen Groupon selbst noch nicht sonderlich aktiv ist. Mit Rebate Networks sind Glänzer und Brehm bereits ein Weilchen unterwegs und bringen es derzeit auf 29 Groupon-Klone in Europa, Asien und Südamerika:

  • Südamerika
    • Notelapierdas in Venezuela, Kolumbien, Argentinien und Uruguay
  • Asien
    • Lashou in China
    • Piku in Japan
    • Deal Keren in Indonesien, Deal in Singapur, Nhommua in Vietnam und MyDeal auf Malaysia
    • Ensogo in Thailand und auf den Philippinen
  • Europa
    • Kolektiva in Kroatien, Serbien, Bulgarien und Slowenien
    • MyDeals in Tschechien und der Slowakei
    • Gorod24 in der Ukraine, KuponVilag in Ungarn und FunDeal in Rumänien
    • Deal24 in Finnland, Estland, Litauen und Lettland
    • DailyDeal in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Großbritannien

Glaubt man Michael Brehm, sind die beiden Gründer in China sogar Marktführer. Beide zielen vermutlich darauf ab, Synergieeffekte über das Teilen von Keylearnings zu erzielen, die dann in einem internationalen Netzwerk münden, das auf regionaler und lokaler Clusterbildung fusst.

Klonstätten unter sich: Rebate Networks vs. Group Buying Global

Ein Klon-Ansatz, mit dem sie nicht alleine sind: Auch Oliver Jung und Klaus Hommels, die mit BrandsAlliance bereits ein weltweites Shoppingclub-Netzwerk etabliert haben, basteln unter dem Label Group Buying Global an einem weltweiten Groupon-Cloning-Netzwerk. Jung und Hommels dürften dabei durch BrandsAlliance schon entsprechende internationale Kontakte und die jeweils notwendigen Erfahrungen gesammelt haben, immerhin sind sie unter anderem in der Türkei, Russland und Brasilien aktiv. Und sollten dennoch Türen verschlossen bleiben, dürfte die recht stattlich bestückte Brieftasche von Klaus Hommels ein Pro-Argument für viele Gründer und Co-Investoren darstellen.

Michael Brehm und Stefan Glänzer müssen sich angesichts dieser Konkurrenz also warm anziehen, obwohl die Erde andererseits auch genügend Märkte bietet, um mit dem Groupon-Modell aktiv zu sein. Bei DailyDeal trafen die vier Unternehmer als Investoren bereits aufeinander, ansonsten treffen sich Group Buying Global und Rebate Networks bisher nicht wirklich. Group Buying Global ist mit ClickOn (Brasilien), Grupfoni (Türkei) und Spreets (Australien) vor allem in den Märkten aktiv, die auch BrandsAlliance schon mit Shoppingclubs bearbeitet.

Artikel zu Groupon-Klonen: