Rewe Online

Rewe plant Online-Zukäufe

Wie das Onlinemagazin Deutsche Startups entdeckte, plant der deutsche Handelskonzern Rewe Zukäufe im Online-Segment. Laut einem Interview mit RP Online wolle man „auch im Bereich der Spezialisten zukaufen. Aber am besten solche, die eine signifikante Rolle im Online-Geschäft spielen können. Als klassischer Händler haben wir diese Online-DNA eben nicht selbst“, so Rewe-Vorstandsvorsitzende Alain Caparros.

Anzeige
Um welche Segmente es sich handeln könnte, deutete Caparros bereits in einem Interview mit dem General Anzeiger an:  „In einigen Warengruppen steigen die Online-Umsätze rasant. Dazu gehören zum Beispiel Tiernahrung und Wein“. Für das Online-Potenzial der Warengruppe Wein sprach sich der Rewe-Chef auch im Interview mit Lebensmittel Praxis aus: „Gerade im Wein-Segment sind in den vergangenen Monaten unzählige Startups entstanden, die Rewe das Leben noch schwerer machen werden.“

Zu letzterer Gruppe zählen beispielweise die Startups Wine in Black (www.wine-in-black.de), Weinkampagne (www.weinkampagne.de) oder BemaVino (www.bemavino.de). Im Bereich der Tiernahrung sind unter anderem Canimix (www.canimix.de) oder E-Petworld als Betreiber der Seiten Hundeland (www.hundeland.de) und Katzenland (www.katzenland.de) aktiv. Im April dieses Jahres hatte Rewe bereits den Einstieg ins Online-Geschäft mit der Gründung eines eigenen Inkubators verkündet.

Bild: dé.wé /flickr