Internetverbindung

CDU/CSU und FDP fordern den raschen Ausbau schneller Internetverbindungen in ländlichen Regionen und verärgern damit die Deutsche Telekom. Unter anderem soll die Netzmiete an die Telekom drastisch gesenkt werden. Der flächendeckende Ausbau schneller Internetverbindungen könnte auch Startups Vorteile bringen.

Schwarz-Gelb will Teilnehmeranschlussgebühr senken

Die schwarz-gelbe Regierungskoalition will drastische Maßnahmen einführen, um den Ausbau schneller Internetanschlüsse im ländlichen Raum zu beschleunigen, schreibt aktuell die Wirtschaftswoche. In dem am 25. Juni verabschiedeten Abschlussbericht der von CDU/CSU und FDP eingerichteten Koalitions-Arbeitsgemeinschaft „Ländliche Räume“  heiße es, „die digitale Spaltung Deutschlands“ solle verhindert werden, „interessierte Anbieter [sollen] uneingeschränkten Zugang zu allen Kabelverzweigern und Schaltverteilern bekommen“.

Zudem fordere die Koalitions-AG eine Senkung der Teilnehmeranschlussgebühr (TAL), der Netzmiete an die Telekom, durch eine „investitionsfördernde Berechnungsmethode“, die sich „an den tatsächlichen Marktpreisen und einem abgeschriebenen Netz orientiert“. Allein diese Maßnahme könnte der Deutschen Telekom, so Wirtschaftswoche, Einnahmeausfälle in dreistelliger Millionenhöhe bescheren. Im Rahmen ihrer Breitbandoffensive hatte die Bundesregierung beschlossen, bis 2018 alle Haushalte mit einer Internetverbindung von mindestens 50 Megabit pro Sekunde zu versorgen.

Bild: dkpto / Flickr