Der Online-Shop Windeln.de hat eine siebenstellige Finanzierung abgeschlossen, der RSS-Reader Bloglines muss schließen und auf Schuhfans.de werden Kunden durchgereicht.

Kurzmitteilungen

Geld für Windeln

Funding round for Windeln.deDas noch nicht gelaunchte Windeln.de (www.windeln.de) hat eine siebenstellige Finanzierungsrunde abgeschlossen. Nach Informationen von Deutsche Startups investieren der High-Tech Gründerfonds und die DN Capital, die sich kürzlich auch an Mister Spex (misterspex.de) beteiligten. Windeln.de ist ein Klon des in den USA sehr erfolgreichen Diapers.com, das junge Eltern zur Zielgruppe hat.

Aus für Bloglines

Der traditionsreiche  RSS-Reader Bloglines wird abgeschaltet. Bereits zum 1. Oktober will der Betreiber  Ask.com den Blogdienst abschalten. Twitter  und Facebook hätten ihn getötet. So sei die Nutzung von Feedreadern signifikant gefallen – und Bloglines bei weitem nicht der einzige Dienst, der diese Veränderung spüre: „The writing is on the wall.

Schuhfans reicht Kunden durch

Revolutionieren möchte das Portal Schuhfans (www.schuhfans.de) den Online-Handel mit Schuhen – und setzt dazu eine Affiliate-Seite auf, die Produkte von rund 80 angeschlossenen Partnershops anbietet. Zum Kauf leitet Schuhfans den Kunden somit direkt zum eigentlichen Online-Shop durch. Für das Berliner Unternehmen „eine neue Stufe des Affiliate-Marketing“.

Link- und lesenswert

Wie eine profitable Online-Zeitung funktioniert

Sie erscheint nur online und ist profitabel: Oberberg Aktuell beschäftigt 16 feste Mitarbeiter, ist aber auch an eine Agentur angeschlossen, die viele andere Produkte vertreibt. Im Interview mit Marian Semm erklärt Betreiber Franz Sczepurek: „Je höher die Bindung zu einem unserer Produkte, desto mehr Offenheit entsteht, andere Produkte aus unserem Haus zu nutzen. Wir haben einen geschlossenen Business-Kreislauf erschaffen!“

Auf Empfehlung eines Freundes

Werbung, die einem Facebook-Freund gefällt, dieser „social context“ unter den Anzeigen am rechten Rand des Sozialen Netzwerks ist der „wahrgewordene Traum aller Werbetreibenden„, schreibt Marek Hoffmann bei Basic Thinking. Dass solche Werbung besser beim Kunden haften bleibt, hatte Nielsen bereits vor einiger Zeit herausgefunden. Erst jetzt aber scheint Facebook die dafür nötigen Klickzahlen auch zu erheben.

Scoyo unter Super RTL erstmals profitabel

Für viel Geld baute der Medienkonzern Bertelsmann die Lernplattform Scoyo (www-de.scoyo.com) auf:  Mit knapp 60 Mitarbeitern verschlang das Unterfangen in relativ kurzer Zeit mehr als 20 Millionen Euro. Dann verkaufte Bertelsmann nach nur einem Jahr Entwicklung sein Investment an Super RTL (www.superrtl.dedefault.aspx). Unter dem neuen Betreiber ist die Plattform nun erstmals profitabel.

Bildmaterial mit CC-BY-SA-Lizenz: richkidsunite