Lovoo für 65 Millionen Dollar verkauft
Dating-App

Lovoo für 65 Millionen Dollar verkauft

Nach dem Skandal: Ein US-amerikanisches Unternehmen kauft das umstrittene Dresdener Dating-Startup Lovoo für zahlreiche Millionen Dollar.

Was der Lovoo-Gründer über den Fake-Profil-Skandal sagt
Auf der Noah-Konferenz

Was der Lovoo-Gründer über den Fake-Profil-Skandal sagt

Über Wochen stand das Dating-Startup Lovoo wegen Betrugsverdachts im Fokus der Öffentlichkeit. Jetzt äußert sich Gründer Benjamin Bak erstmals zu den Vorwürfen.

Lovoo-Verfahren gegen Millionenzahlung eingestellt
Fake-Profile

Lovoo-Verfahren gegen Millionenzahlung eingestellt

Lovoo soll einen Millionen-Schaden angerichtet haben. Nun wurde das Verfahren gegen die Geschäftsführer eingestellt. Das kommt überraschend – auch für die Staatsanwaltschaft.

Nach der Razzia – wie geht es mit Lovoo weiter?
Fake-Profile

Nach der Razzia – wie geht es mit Lovoo weiter?

Die Räume von Lovoo wurden durchsucht, die Geschäftsführer festgenommen: Ein Rechtsanwalt erklärt, mit welchen Konsequenzen das Flirtportal rechnen muss.

Arbeitsrecht

Kontrolle im Homeoffice – das dürfen eure Chefs

Um ihre Mitarbeiter auch bei der Remote-Arbeit zu kontrollieren, haben Firmen theoretisch viele Möglichkeiten. Was dem Arbeitgeber erlaubt ist und was nicht.