Das Avuba-Führungsteam mit Wilken Bruns (COO), Jonas Piela (CEO) und Oliver Lukesch (CPO) (von links)

So nett kann eine Kündigung klingen: „Bevor etwas Neues kommt, muss das Alte weichen“, schreibt der P2P-Payment-Anbieter Avuba in einer Mail an seine Nutzer. Die hat das Berliner Banking-Startup gestern Nachmittag darüber informiert, dass die Avuba-App ab Ende August nicht weiter betrieben werden wird. „Und um ganz korrekt zu sein, müssen wird den Vertrag laut unserer AGB mit dir heute kündigen“, heißt es weiter. Das Ende für Avuba soll der Schritt allerdings nicht bedeuten – man habe etwas „Spannendes in der Pipeline“.

Mit der Avuba-App lässt sich Geld an Freunde überweisen. Dieses sogenannte P2P- oder Peer-to-Peer-Payment hat es bislang schwer in Deutschland. Keiner der zahlreichen Anbieter wie Cringle oder Kesh konnten große Erfolge vermelden. Ein deutsches Pendant zum US-amerikanischen Venmo ist nicht in Sicht. Angebote wie das britische Payfriendz sind bereits wieder aus dem deutschen App-Store verschwunden.

Anzeige
Wie es mit Avuba weitergeht, dazu möchte sich das Startup erst einmal nicht äußern. Avuba-Gründer Jonas Piela sagt zu Gründerszene lediglich: „Wir haben bisher mehr geredet als geliefert. Dieses Mal wollen wir es andersherum machen.“ Auch zu der Frage, ob es nach dem Ende der App noch einen Dienst für Endkunden geben wird, will sich Piela nicht äußern.

Für die Kunden bedeutet das, dass die App noch bis zum 31. August wie gewohnt funktioniert. Sollte sich danach noch Geld auf dem Konto befinden, werde dieses automatisch auf das Referenzkonto überwiesen, so Avuba. Bis zu diesem Zeitpunkt möchte das Unternehmen auch seine Kunden informiert haben, wie es weitergehen soll.

Avuba wurde 2013 von Piela und CPO Oliver Lukesch gegründet, 2014 nahm das Startup am Londoner TechStars-Accelerator teil. Im Januar war Jonas Piela der einzige deutsche Vertreter in der „30 Under 30“-Liste des US-Wirtschaftsmagazins Forbes.

Im Herbst 2013 traf Gründerszene Jonas Piela für ein Video-Interview. Der Gründer sprach damals über die Pläne mit Avuba – und über die Frage, ob er Angst vorm Scheitern habe.

Bild: Avuba