Das Management-Team von Book A Tiger: Ulrich Lewerenz
Markus Fuhrmann (Head of Special Projects), Nikita Fahrenholz, Claude Ritter und Matias Bonet (von links nach rechts).

Book A Tiger hat bei einer neuen Finanzierungsrunde weitere Millionen von alten und neuen Investoren eingesammelt. Auf Nachfrage von Gründerszene sagte eine Sprecherin, dass sich alle Altinvestoren, darunter die Schweizer Mediengruppe Tamedia, Target Ventures, DN Capital und Avala Capital, an der Runde beteiligt hätten.

Anzeige
Mit dem siebenstelligen Betrag übernimmt Book A Tiger das Deutschlandgeschäft und damit alle Bestandskunden und Reinigungskräfte des gescheiterten US-Konkurrenten Homejoy. Dadurch will Book A Tiger im Kampf gegen den Rocket-Wettbewerber Helpling die Marktführerschaft in der DACH-Region erlangen. „Wir sind bei unserer Arbeit immer sehr auf Qualität bedacht und somit der beste Partner für die Cleaner und bestehenden Kunden von Homejoy. Auf der anderen Seite profitieren wir von der starken Marke und dem etablierten Kunden- und Cleanerstamm, was unser nachhaltiges Unternehmenswachstum weiter fördern wird“, begründet Book-A-Tiger-Gründer Nikita Fahrenholz den Zusammenschluss.

G Tipp – Lesenswert bei Gründerszene Exitgerüchte: Wollte Helpling Homejoy übernehmen?

Nach eigenen Angaben verzeichnet Book A Tiger, das seit Juni neben Deutschland auch in der Schweiz operiert, derzeit ein monatliches Wachstum im zweistelligen Prozentbereich. Erst im März hatte Book A Tiger eine Finanzierungsrunde über mehrere Millionen abgeschlossen. Trotzdem dürfte das Berliner Startup noch lange nicht so viel Geld wie Helpling bekommen haben – der Rocket-Konkurrent hat bereits mehr als 56 Millionen Euro eingesammelt.

Bild: Book A Tiger