Tokio, San Francisco, Athen? Für zahlreiche Destinationen rund um die Welt hat das Berliner Portal Escapio Luxushotels gesammelt und bei sich aufgelistet. Die Meta-Suchmaschine will es seinen Nutzern ermöglichen, die Angebote der teuren Hotels zu vergleichen und relativ günstige Preise zu finden. Bis vergangenen Herbst war Escapio selbst noch Buchungsportal – dann hat das Unternehmen sich auf das offenbar lukrativere Geschäft mit den Vergleichen fokussiert.

Nun wird die bereits 2004 von Uwe Frers gegründete Firma von der Reiseverlagsgruppe Mairdumont übernommen, die beispielsweise die Marke Marco Polo betreibt. Den Kaufpreis verraten beide Parteien nicht. Mit dem Exit geben die Gesellschafter Burda Digital Ventures, Business Angel Boris Wertz und Frers, der weiterhin CEO bleibt, all ihre Anteile ab. Von Escapio heißt es, Mairdumont habe außerdem frisches Kapital investiert, um die Plattform weiter auszubauen.

Anzeige
Escapio wirbt damit, die 6.000 Luxushotels auf der Seite eigens ausgewählt zu haben. Bei dem Preisvergleich greife die Suche auf Angebote von mehr als 40 Buchungsplattformen zurück. Frers hofft, durch Mairdumont die Reichweite seines Portals steigern zu können: „Escapio wird sein Transaktionsgeschäft in die redaktionellen Angebote von Mairdumont integrieren und damit zusätzliches Wachstum generieren“, so der Gründer.

Für ihn ist der Verkauf nicht der erste Exit an Mairdumont. Bereits vergangenes Frühjahr verkaufte Frers sein Unternehmen TripsByTips, das Unique Content für Online-Touristik produziert, an die Gruppe.

Bild: Escapio