Etventure Team

Etventure: Dem Lean-Ansatz verschrieben

Der in Berlin, Hamburg und München ansässige Company Builder Etventure (www.etventure.com) hat mit Freunderabatt, Shopmonitoring.com, 7spaces, 360report, Buypackaging, Profiantwort oder Meine Firmenwebseite bereits eine ganze Reihe an Startups im Portfolio. Was die Jungunternehmen von anderen unterscheiden soll? Etventure wirbt mit Begriffen wie Lean Startup, Design Thinking oder Minimum Viable Product.

Das alles will die Startup-Schmiede auch bei den neuen Portfoliounternehmen umgesetzt haben: In den vergangenen Monaten launchte das Team rund um die Geschäftsführer Philipp Depiereux, Philipp Herrmann und Christian Lüdtke insgesamt vier neue Startups. Wir stellen sie kurz vor.

Ganz neu dabei:

Lovli

Lovli (www.lovliapp.com) ist das jüngste der vier von Etventure finanzierten Startups des Portfolios 2013. Die Mobile-App soll moderne Familien ansprechen. Sie soll es Eltern ermöglichen, mit dem Smartphone ein mobiles Foto- und Tagebuch der Kinder zu erstellen und mit dem engsten Familien- und Freundeskreis zu teilen – und das auf sichere Art und Weise, wie Lovli wirbt.

Anzeige
MyBook

Mit MyBook (www.mybook.de) startete der Company Builder Mitte November ein neues Corporate-Projekt: Die Webseite soll „den sonst nur im Buchladen anzutreffenden Buchexperten und seine persönliche Empfehlung über das Internet direkt zum Leser“ bringen, auch mobil. Mithilfe eines kurzen Fragebogens werden dem Nutzer zeitnah aus bisher 4,5 Millionen Buchtiteln drei individuelle Buchvorschläge gemacht. Die neuen Lieblingsbücher können anschließend versandkostenfrei im eigenen Shop gekauft werden.

Schon etwas älter

Office Balance

Office Balance (www.officebalanceapp.com) soll Unternehmen bei der Gesundheitsförderung ihrer Mitarbeiter unterstützen. Durch die Nutzung der App werden Ergonomie und Ernährung verbessert, so das Startup. Der Vorteil für die Unternehmen: So lassen sich Fehlzeiten reduzieren und die Mitarbeiter durch ein positives Arbeitsklima motivieren, wirbt Office Balance. Der derzeit wohl größte Kunde ist namhaft: Amazon Deutschland nutze seit kurzem Office Balance.

Das sich ebenfalls im Etventure-Portfolio befindliche Crowdhunter hatte Gründerszene bereits im Sommer vorgestellt.

Im März sprach Gründerszene-Herausgeber Joel Kaczmarek mit Etventure-CEO Philipp Herrmann darüber, was er an der amerikanischen Elite-Uni Stanford gelernt hat, wo er noch Nachholbedarf in der deutschen Startup-Szene sieht und welche Start-Tipps er jungen Gründern geben würde. Film ab!

Bild: Etventure