Florian Meissner EyeEm

EyeEm-Gründer Flo Meissner

Das Berliner Foto-App-Startup EyeEm sammelt 18 Millionen US-Dollar von mehreren Investoren ein, wie CEO Flo Meissner auf Medium schreibt. Die Runde wird von dem New Yorker VC Valar Ventures angeführt, hinter dem Starinvestor und Paypal-Mitgründer Peter Thiel sowie Andrew McCormack und James Fitzgerald stehen. Außerdem stecken nach Angaben von Meissner die Altinvestoren Earlybird, Passion Capital, Wellington Partners, Atlantic Labs, Open Ocean Capital erneut Geld in das Startup. Erst gestern war bekannt geworden, dass Thiel auch beim Berliner Fintech-Startup Number26 eingestiegen ist.

Das Foto-Startup EyeEm wird immer wieder mit Instagram verglichen, was dem Startup aber wohl gar nicht gefällt, wie man hört. Trotzdem: Lange Zeit wurde EyeEm als der kleinere Player neben Instagram abgestempelt.

Anzeige
Bei seinem Exit an Facebook musste Instagram allerdings seine Nutzungsbedingungen ändern – einige Nutzer wechselten daraufhin zu dem Berliner Konkurrenten und starteten damit einen Hype um EyeEm.

Heute hat das Startup 13 Millionen Nutzer weltweit. Instagram, das selbst rund 300 Millionen User weltweit vorweisen kann, hat seinen Berliner Wettbewerber zwar deutlich überholt. Mittlerweile ähneln sich die Plattformen aber ohnehin nur noch an der Oberfläche: Seit einem Jahr lizensiert die Bildagentur Getty Images auch Fotos von EyeEm. Seit Ende März bietet das Berliner Startup seinen Nutzern zudem eine Verkaufsplattform für die Bilder an. 50 Millionen Fotos hat EyeEm dort nach eigenen Angaben im Angebot. Das frisch eingesammelte Kapital will EyeEm nun für den Ausbau seines Marktplatzes nutzen.

Bild: EyeEm