Fabian (l.) und sein Bruder Ferry Heilemann

Fabian (l.) und sein Bruder Ferry Heilemann

Zwei Buchtipps von Sky & Sand-Macher Fabian Heilemann

Wie verrückt willst du 2014 sein? Was willst du lernen? Im Gründerszene-Fragebogen zum neuen Jahr antworten Startups auf die Zitate fünf bekannter Unternehmer und Manager. Diesmal mit Fabian Heilemann von Sky & Sand, der Holding hinter DailyDeal, Localize und Pepperbill.

Steve Jobs sagte: „Stay hungry, stay foolish.“ Wie verrückt willst du 2014 sein?

Um ehrlich zu sein: Gar nicht. Nur wenn wir sehr fokussiert und hart arbeiten, werden wir unsere Ziele für die Sky&Sand-Gruppe und die Heilemann Ventures im kommenden Jahr erreichen können.

„The best way of learning about anything is by doing“, sagt Richard Branson. Was willst du 2014 ausprobieren, um zu lernen?

Wir werden Sky & Sand 2014 als Unternehmensgruppe weiter ausbauen und gleichzeitig noch mehr Verantwortung auf das Senior-Management übertragen, um auch trotz der mittlerweile großen Bandbreite unserer Aktivitäten stets auf maximaler Geschwindigkeit arbeiten zu können.

Anzeige
Tesla-Chef Elon Musk meint: „Failure is an option here. If things are not failing, you are not innovating enough.“ Welche Fehler könntest du 2014 machen?

Ich muss vor allem aufpassen, meine Aufmerksamkeit auf die wichtigsten Themen und Herausforderungen zu konzentrieren, bei denen ich den größten Impact machen kann. Im Übrigen halten wir es bezüglich der Fehlerkultur mit Elon Musk. Einer unserer Unternehmenswerte lautet: „Wir machen Fehler nur einmal. Wenn wir hinfallen, dann stehen wir wieder auf und kämpfen unbeirrt weiter für unseren Unternehmenserfolg.“

„You don’t need to be based in Silicon Valley to be a successful large company.“, sagt Aaron Levie von Box. Warum ist die Stadt, in der dein Startup ist, genau die richtige?

Für Berlin spricht aus Gründer- und Investoren-Sicht viel: die Nähe zu anderen Investoren und Gründern, das Internationale der Stadt, ihre Anziehungskraft für potentielle Mitarbeiter und die vergleichsweise geringen Lebenshaltungskosten. Keine andere deutsche Stadt bietet ähnlich gute Wachstumsvoraussetzungen für Digital-Unternehmen.

Im globalen Standortwettbewerb kann sich bisher aber weder Berlin noch Deutschland hinreichend behaupten. Mit SAP wurde nur ein einziger der heute weltweit führenden IKT-Konzerne in Deutschland gegründet – und das im Süden der Republik und vor 40 Jahren. Es fehlt in Berlin vor allem am Wagniskapital: 2012 wurden im Silicon Valley 11,6 Milliarden US-Dollar, in London 1,01 Milliarden britische Pfund und in Berlin gerade einmal 133,3 Millionen Euro in Digital-Unternehmen investiert.

Googles Eric Schmidt sagt: „I still believe that sitting down and reading a book is the best way to really learn something.“ Welches Buch sollten Unternehmer 2014 lesen?

Timothy Ferriss‘ „The 4-Hour Work Week“. Ferry und ich leben momentan zwar nicht eins zu eins nach diesem Konzept, das Buch verkörpert aber den Geist unserer Zeit sehr gut und zeigt an einem Extrembeispiel, wie man sich die Flexibilisierung und Digitilaisierung der Arbeits- und Wirtschaftswelt zunutze machen kann. Für jeden Entrepreneur mit mehr als 50 Mitarbeitern empfehle ich außerdem „Führen, Leisten, Leben“ von Fredmund Malik. Viele wirkungsvolle Elemente aus dieser klassischen Management-Lehre lassen sich in abgewandelter Form auch in ein Startup übertragen.

Bild: Daily Deal