Das spanische Helpling-Team muss gehen. Kunden und Putzkräfte übernimmt GetYourHero

Drei Deutsche haben im vergangenen Jahr in Barcelona GetYourHero gegründet – um dem Putzdienstvermittler Helpling in Südeuropa Konkurrenz zu machen. Vor kurzem sagte Mitgründer Henrik Beckmann noch, das Startup habe keine Angst vor dem Wettbewerber aus Deutschland. „Von manchen Kunden und Reinigungskräften hören wir zum Beispiel, dass sie mit Helpling unzufrieden waren und daher zu uns gekommen sind“, sagte Beckmann damals.

Anzeige
Nun gehen die Daten aller Putzkräfte, die Helpling in Spanien frei beschäftigte, und die der spanischen Helpling-Kunden an die deutschen Gründer von GetYourHero. Im Gegenzug erhält Helpling das GetYourHero-Geschäft in Paris. Doch was genau passiert nach diesem Datentausch? Henrik Beckmann erläutert auf Nachfrage von Gründerszene, dass Helpling zunächst seine Reinigungskräfte und Kunden über den Datendeal informiere. Nur wenn sie Interesse an einem Wechsel hätten, würde das GetYourHero-Team die Kunden und Freiberufler anrufen und versuchen, sie in ihre Plattform einzugliedern.

Vor wenigen Tagen hatte Helpling angekündigt, ein Fünftel seiner Mitarbeiter zu entlassen – und sich aus Spanien zurückzuziehen. Die entlassenen Mitarbeiter aus dem spanischen Team wird GetYourHero allerdings nicht übernehmen. Zur Anzahl der Kunden und Putzkräfte sowie dem Kaufpreis wollten sich die Beteiligten auf Nachfrage nicht äußern.

Auch in den anderen Märkten, die Helpling aufgibt, verkauft das Unternehmen sein Geschäft – nach dem gleichen Prinzip wie in Spanien: In Brasilien gehen die Kunden und Putzkräfte aus vier Städten an die Plattform Parafuzo. In Kanada und Schweden hat Cleanify das operative Geschäft von Helpling übernommen. Es ist allerdings unklar, um wie viele Kunden und Putzkräften es sich bei den Deals handelt.

Bild: Helpling