memorando serie a finanzierung samwer fonds

Das Team Memorados

Das Berliner Gehirntrainings-Startup Memorado erhält in der Serie-A-Finanzierungsrunde drei Millionen Euro. Angeführt wird die Runde von Creathor Venture und dem Samwer-Fonds Global Founders Capital. Zudem haben sich die existierenden Investoren Sunstone Capital und mehrere Business Angels erneut beteiligt.

Memorado, das im Februar 2014 gestartet ist, bietet Gehirntraining per Website und iOS-App an. Nach Angaben des Unternehmens gibt es bisher 3,5 Millionen Mitglieder in 229 Ländern. Mitgründer Marius Luther sagt: „Mit der Series-A-Finanzierung haben wir nun die Möglichkeit, das führende Produkt zur Steigerung der kognitiven Leistungsfähigkeit zu bauen.“ Das Unternehmen entwickle weitere Produkte, mit denen Mitglieder auf personalisiertem Weg ihre Gehirnfähigkeit steigern können. Das Angebot kann zunächst kostenlos getestet werden, danach können weitere Trainingseinheiten abonniert werden.

Anzeige
Neben Luther ist Marius Jeuck Mitgründer von Memorado. Beide waren zuvor am Start des Airbnb-Klons Wimdu beteiligt. In der Seed-Runde im vergangenen Jahr sammelten sie dann für Memorado eine Million Euro von mehreren bekannten Berliner Gründern ein. Unter anderem investierten Hitfox-Gründer Jan Beckers, Fyber-Gründer Janis Zech, Wimdu-Gründer Arne Bleckwenn, die Edarling-Gründer Lukas Brosseder und David Khalil, Home24-Gründer Philipp Kreibohm, Fox-and-Sheep-Gründerin Verena Delius sowie die Zalando-Gründer Robert Gentz und David Schneider.

International konkurriert Memorado mit dem 2007 gestartetem US-amerikanischen Startup Lumosity, welches auch das Vorbild für das Modell gewesen sein dürfte. Lumosity bietet ebenfalls online und mobil Spiele an, die die Gedächtnisleistung steigern sollen. In Deutschland ist NeuroNation ein weiterer Wettbewerber.

Bild: Memorado