Myphotobuch Elanders

10,5 Millionen für Myphotobook

Die schwedische Unternehmensgruppe Elanders AB hat erneut in Deutschland zugekauft. 10,5 Millionen Euro bezahlt sie für den Fotobuch-Dienst MyPhotobook mit Sitz in Berlin. Elanders hatte in den vergangenen Jahren mehrere Unternehmen aus dem Fotobuchsegement erworben, dazu gehören Fotokasten und D/o/m, die auch beide aus Deutschland kommen. Durch die Akquisition von Myphotobook wird Elanders laut Unternehmensangaben zum dritt- oder viertgrößten Anbieter für Fotobücher auf dem europäischen Markt.

2004 war Myphotobook mit Geld aus dem European Founders Fund der Samwers an den Start gegangen, welche ihre Anteile 2007 für eine unbekannte Summe an Holtzbrinck verkauften. Die Berliner beschäftigen derzeit nach Unternehmensangaben 70 Mitarbeiter und operieren mittlerweile in 16 Ländern. Der Markt sei bisher sehr segmentiert gewesen und müsse sich konsolidieren, so Martin Lux von Elanders.

Nicht der höchste Exit im laufenden Jahr

Anzeige
Elanders kommt aus Schweden und beschäftigt weltweit 1.800 Mitarbeiter. Das globale Unternehmen fokussiert sich auf Commercial Printing, Verpackungen und E-Commerce. Die deutsche Tochter Elanders Germany GmbH bietet Services in den Bereichen New Media, Print und Direktmarketing. Die Übernahme muss noch von der deutschen Wettbewerbsbehörde genehmigt werden, ob mit der Übernahme auch Umstrukturierungen bei Myphotobook einher gehen werden, ist nicht bekannt.

Der Deal fällt im Vergleich zu anderen Exits aus der ersten Jahreshälfte 2013 eher gering aus. So war beispielsweise das Forschernetzwerk Mendeley für „zwischen 69 und 100 Millionen US-Dollar“ an den Wissenschaftsverlag Elsevier gegangen, das Energieunternehmen JouleX wurde für 107 Millionen US-Dollar vom US-Konzern Cisco übernommen.

Die PhotoBox-Gruppe, ein Konkurrent Myphotobooks mit Sitz in UK und Frankreich, hatte 2011 den Grußkartendienst Moonpig für 120 Millionen Britische Pfund erworben. PhotoBox ist mit  laut Unternehmensangaben 24 Millionen Nutzern Europas führender Anbieter für digitale Fotoservices. Zu den Investoren gehören Insight Venture Partners, Highland Capital Partners und Index Ventures.

Mitarbeit: Nora-Vanessa-Wohlert

Bild: Heinz Hasselberg  / pixelio.de