wohlfahrt

Miriam Wohlfarth

Sie gilt als deutsche Fintech-Pionierin: Miriam Wohlfarth gründete bereits 2009 das Berliner Unternehmen RatePay, das für Online-Shops einen Bezahl-Dienst anbietet. Rechnungen können damit etwa auf Raten bezahlt werden. Bereits einige Monate nach dem Start stieg damals der Otto-Konzern ein – und übernahm das Unternehmen im Jahr 2010.

Anzeige
Nun verkauft der Handelskonzern das Berliner Fintech wieder. Die beiden Finanzinvestoren Advent und Bain Capital schlagen bei Ratepay zu. Über den Kaufpreis haben die beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart.

Erst kürzlich haben die beiden Investoren den Zahlungsdienst Concardis von mehreren deutschen Banken übernommen, laut Insidern für angeblich 700 Millionen Euro. In den Dienst von Concardis soll auch das Ratepay-Angebot integriert werden. Die Marke werde allerdings weiter bestehen, und auch das Berliner Unternehmen als Teil der Concardis-Gruppe eigenständig bleiben, heißt es in einer Mitteilung.

Diese Frauen prägen die deutsche Fintech-Szene

Sie haben Fintech-Startups gegründet und sind wichtige Stimmen der Szene – 17 Frauen der neuen Finanzbranche.

Advent und Bain haben bereits die Anbieter Worldpay und Nets an die Börse gebracht – und auch Concardis soll in den kommenden Jahren durch Zukäufe kräftig ausgebaut werden. In diesem Kontext ist sicherlich auch die jüngste Übernahme zu sehen. „Ratepay ist ohne Zweifel eines der besten Unternehmen in seinem Marktsegment“, lässt sich Christophe Jacobs van Merlen von Bain Capital zitieren.

Die Geschäftsführerin Wohlfarth hat das Unternehmen 2009 zusammen mit Alexis Giesen und Michael Röbbecke gegründet. Mittlerweile arbeiten nach eigenen Angaben mehr als 100 Mitarbeiter für das Unternehmen.

Bild: Ratepay