rebate networks neogen kolektiva zumzi

E-Commerce: Kolektiva fusioniert mit Zumzi

Der Berliner E-Commerce-Inkubator Rebate Networks legt sein Osteuropa-Geschäft mit dem regionalen Schnäppchenanbieter Zumzi zusammen. Die Rebate-Networks-Tochter Kolektiva fusioniert dafür mit einer Tochter des 2000 gegründeten rumänischen Inkubators Neogen.

Kolektiva betreibt für Rebate Networks Online-Plattformen in Ungarn, Rumänien, Kroatien, Slowenien, Serbien, Mazedonien und Bulgarien. Nach Unternehmensangaben kommt Kolektiva auf etwa zwei Millionen Nutzer, im vergangenen Geschäftsjahr seien so knapp 20 Millionen Euro Umsatz erzielt worden. Zumzi ist bislang in Rumänien, Moldawien, Serbien und Bulgarien aktiv. Das Startup verfügt laut eigenen Angaben über eine Million Nutzer und setzte zuletzt etwa sechs Millionen Euro um.

Anzeige
„Die beiden Gruppen passen geographisch ideal zusammen“, lobt Neogen-CEO Călin Fusu, der das fusionierte Unternehmen leiten soll. Rebate Networks bleibt als Investor bei dem neu entstandenen E-Commerce-Anbieter an Bord. Zudem steigt der US-amerikanische Hedgefonds Tiger Global als indirekter Gesellschafter ein.

Die Fusion sei „ein weiterer Meilenstein in der globalen Wachstumsstrategie für unsere E-Commerce-Geschäfte in den Emerging Markets“, kommentiert Rebate-Networks-Gründer Michael Brehm den Deal. Der Inkubator gründet seit 2010 vorrangig Schnäppchenportale nach dem Vorbild von Groupon. Nach mehreren Exits ist Rebate Networks noch in 15 Ländern aktiv, vor allem in Osteuropa und Südostasien. Zuletzt brachte der Inkubator in Australien das Flash-Sales-Portal Dealguru an die Börse.

Bild: PantherMedia, Karen Hoar