So sehen Teamfotos in Österreich aus: die Speedinvest-Mannschaft in angemessenem Ambiente

Der Wiener Frühphasenfonds Speedinvest verstärkt seine Präsenz in Deutschland: Zwei Partner des VCs arbeiten in Zukunft von Berlin beziehungsweise München aus, um näher an die deutsche Szene rücken zu können. Damit sollen mehr Investments gelingen genauso wie eine Unterstützung der Portfolio-Unternehmen in der größten Volkswirtschaft Europas. „Deutschland hat mehr zu bieten als E-Commerce-Copycats, hier wollen wir unseren Fokus setzen“, sagt CEO Oliver Holle.

Zum einen wird Marie-Hélène Ametsreiter, ehemalige Telekommanagerin und bekannt als Jurorin aus dem österreichischen DHDL-Pendant „2 Minuten 2 Millionen“, Anfang 2016 nach München übersiedeln und dort „verstärkt im lokalen Ökosystem präsent sein“, so Speedinvest. Ametsreiter ist seit bereits seit vergangenem Jahr Partnerin bei dem VC.

Anzeige
Für den Standort Berlin rekrutiert Speedinvest einen neuen Venture Partner: Der ehemalige Holtzbrinck-Manager und Business Angel Helmar Hipp stößt zum VC, er soll neben der Hauptstadt auch in seiner Heimatstadt Stuttgart für Speedinvest interessante Startups scouten.

Der VC hatte im vergangenen Jahr die Auflage seines zweiten Fonds angekündigt. Der ist laut Speedinvest mit 58 Millionen Euro dotiert. Das endgültige Fondsvolumen soll etwa 75 Millionen betragen. Neben Wien hat der VC auch ein Büro in Santa Cruz im Silicon Valley.

In Deutschland ist Speedinvest bereits in das Fintech-Startup Payworks investiert. Den Jobbörsen-Anbieter Joblocal übernahm 2014 die Funke-Gruppe.

Bild: Speedinvest

Anzeige: Ihr wollt eine professionelle Bewerbung, mit der ihr aus der Masse herausstecht? Dann nutzt den Gründerszene Bewerbungsservice, den wir in Kooperation mit Dein-Lebenslauf.com anbieten!