Peter Zimmermann

Vor gut einem Jahr hatte der frühere thüringische Regierungssprecher Peter Zimmermann die operative Führung von Unister übernommen.

Verkaufssumme bei 700 Millionen Euro?

Der Leipziger Portalbetreiber Unister sucht wieder einen Käufer. Das berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf mehrere mit der Transaktion vertraute Personen. Am Betreiber von Portalen wie Fluege.de und Ab-in-den-Urlaub.de seien neben dem Scout24-Haupteigentümer Hellman & Friedman und Private-Equity-Firmen wie Silver Lake, EQT und KKR auch Medienunternehmen wie ProSiebenSat.1 interessiert. Offizielle Stellungnahmen gibt es bislang nicht.

Anzeige
Die mögliche Verkaufssumme wird in dem Bericht auf 700 Millionen Euro taxiert, möglicherweise etwas mehr. Bei einem ersten, kolportierten Verkaufsversuch im Januar war von bis zu 1,5 Milliarden Euro die Rede. Dieser materialisierte sich nicht. Parallel hatten sich Firmengründer Thomas Wagner und andere Manager des Unternehmens Untersuchungen der Staatsanwaltschaft gegenüber gesehen. Ihnen wurde Steuerbetrug, der Verkauf von Finanzprodukten ohne die nötige Erlaubnis und die Verletzung von Kartellvorschriften vorgeworfen. Auch Razzien hatte es gegeben. Dem Bericht zufolge soll es nun ein Rechtsgutachten geben, das den Kaufinteressenten vorgelegt wurde.

Bild: Unister