weekly

Fab entlässt im großen Stil:

Der Design-Shoppingclub Fab ändert sein Geschäftsmodell und will ein weltweit einheitlicher Shop werden. Mehr als 100 Mitarbeiter – andere Quellen sprechen sogar von mehr als 150 – in Berlin kostet das den Job. Weltweit betrachtet verringert das US-Unternehmen seine Belegschaft damit um 15 Prozent auf knapp 700, auch die bisherige Europa-Chefin muss gehen. Eigentlich hatte man für die Niederlassung in Berlin große Pläne. Hier gehts zum Artikel.

Spotify mit Umsatzverdopplung – aber auch Verlusten:

Spotify und die Extreme: Bewertung von drei Milliarden Dollar, Umsatzverdopplung, angestiegener Verlust im Jahr 2012 – und Ärger mit einigen Künstlern. Der (etwas vereinfachte) Hintergrund: Bei Spotify etwa werden Künstler beziehungsweise Gruppen nach ihrem Anteil am gesamten Streaming bezahlt – wer zwei Prozent des gesamten Streamings auf sich zieht bekommt zwei Prozent der gesamten Spotify-Tantiemen. Hier gehts zum Artikel.

Zynga verklagt Sex-App:

Das „With Friends“ im Namen der bekannten Facebook-Sex-App „Bang with Friends“ ist Spieleentwickler Zynga ein Dorn im Auge – deshalb will Zynga sein Markenrecht einklagen. Ob dieser Sachverhalt allerdings in eine gerichtliche Auseinandersetzung münden muss, steht auf einem anderen Blatt. Hier gehts zum Artikel.

Carsten Maschmeyer will helfen:

Der AWD-Gründer Carsten Maschmeyer beteiligt sich über seine Investmentgesellschaft Alstin siebenstellig an der Münchner Werbeplattform Crossvertise. Mit seinem Investment will er dem Startup dabei helfen, in andere Länder zu expandieren. Hier gehts zum Artikel.

VC Earlybird schließt 150-Millionen-Fond:

Anzeige
Mit dem neuen 150-Millionen-Fonds will sich der Berliner Geldgeber Earlybird Venture Capital künftig auch in späteren Phasen engagieren. Der VC hat in den vergangenen zwölf Monaten bereits zehn Investments aus dem neuen Fonds getätigt und plant in dieser Geschwindigkeit weiter zu investieren. Earlybird-Partner Ciarán O’Leary erklärt, wie sein Unternehmen dabei vorgeht. Hier gehts zum Artikel.

Purmeo findet neues zu Hause:

Der Vitamindienst Purmeo wandert unter das Dach von SanaExpert, einem des Nahrungsergänzungsmittel-Herstellers. Die Purmeo-Gründer, Nicolás Boldt und Peter Haag, wollen lieber etwas Neues starten. Hier gehts zum Artikel.

Hingucker der Woche:

Christian Bicker, der Leiter des Berliner Büros von Careerteam, spricht mit Video-Redakteur Patrick Steller über gefragte Jobs, Startup-Erlebnisse und Expansionspläne. Hier gehts zum Video.