Why own it Philipp Gloeckler Startup-Helden

Philipp Gloeckler gründete 2010 den Marktplatz für nachhaltige Produkte Avocado Store und im April 2012 Why own it.

„Startup-Held“ Phlipp Gloeckler im Interview

Erlebnisse sind wichtiger als Dinge – mit diesem Credo gründete Philipp Gloeckler 2012 das Hamburger Startup Why own it (www.whyownit.com). Statt sich Neues zu kaufen, könnten sich Freunde untereinander viel öfter mit geliehenen Dingen aushelfen – und ihr Geld in wirklich Wertvolles investieren, findet der 29-jährige Wirtschaftsinformatiker. Seine App vermittelt Gebrauchsgüter wie Bücher, die Musikanlage für die nächste Party oder die Leiter für den Umzug. Rund 20.000 Nutzer haben die iPhone– und Browser-App seit Livegang im Sommer 2012 gewonnen. Als Nächstes soll eine Android-Anwendung folgen.

Philipp Gloeckler ist unser Startup-Held der Woche.

Wer bist Du und was machst Du?

Ich bin Philipp Gloeckler, Gründer der iPhone-App Why own it. Why own it vereinfacht das Ausleihen von Produkten unter Freunden und Nachbarn. Why own it ermöglicht es, Inventar in Bewegung zu bringen und somit die unbenutzte Bohrmaschine dem Freundeskreis und Nachbarn zur Verfügung zu stellen. Vereinzelt bin ich als Berater und Redner tätig und unterstütze einen IT-Dienstleister, welcher Softwarelösungen für Mittelständler und Konzerne anbietet.

Wie bist Du auf die Idee zu Why own it gekommen?

Die Idee zu Why own it kam mir im Urlaub. Ich wollte wissen, welcher meiner Freunde gerade in Kapstadt ist, von wem ich mir ein Surfboard ausleihen könnte, wer ein Auto hat und wo ich den besten Burger der Stadt bekomme. Die Idee, über Produkte mit Freunden und Bekannten wieder ins Gespräch zu kommen und dadurch verborgene Gemeinsamkeiten zu entdecken, hat mich auch nach dem Urlaub nicht mehr in Ruhe gelassen.

Weshalb bist Du bei deiner ersten Gründung Avocado Store ausgestiegen und wie siehst du deren Entwicklung?

Ich will Menschen eine Alternative zu der herkömmlichen Konsumwelt bieten. Avocado Store war ein guter Start dafür. Nachhaltiger Konsum ist immer noch nicht im Mainstream angekommen. Vor allem, weil jeder behaupten kann, dass etwas bio, fair oder natürlich ist, ohne dafür einen Nachweis erbringen zu müssen. Selbst ein Auto ist auf einmal umweltschonend. Die Tatsache, dass der Großteil der Firmenanteile von Avocado Store jemandem gehört, der operativ nicht aktiv ist, hat die Entscheidung zu gehen vereinfacht. Avocado Store entwickelt sich unter der Führung von Mimi Sewalski bestimmt gut.

Welche Ziele willst Du mit Why own it innerhalb des nächsten Jahres erreichen?

Unser Ziel mit Why own it ist es, zu zeigen, dass Mehrfachkäufe von bestimmten Produkten im Freundeskreis nicht mehr notwendig sind. Es muss sich nicht jeder den Bestseller kaufen, um ihn zu lesen. Lieber fragt man eine Freundin oder einen Nachbarn, ob man sich das Produkt ausleihen kann. Somit sieht man diese Freundin mal wieder oder lernt einen Nachbarn kennen. Man spart nicht nur Geld, sondern hat auch eine „Offline“-Begegnung. Um dies zu erreichen, ist natürlich eine Android-App der nächste Schritt.

Welche Tipps gibst Du jungen Gründern nach Deinen eigenen Erfahrungen mit auf den Weg?

Erstens: Ich würde nur gründen, wenn ich eine Idee habe, die ein Problem aus meiner eigenen Erfahrungswelt löst. Gründen oder kopieren, um das schnelle Geld zu machen, finde ich nicht nachhaltig. Zudem geht die Strategie in den seltensten Fällen auf. Vor allem ist die eigene Motivation dann sehr schnell verschollen. Zweitens: Überlege dir gut, welchem Investor du wie viel Prozent von deiner Firma gibst. Irgendwann wirst du dir die Frage stellen „Wen mache ich hier überhaupt reich, wenn es klappt?“. Wenn das nicht zum Großteil das Team ist, welches täglich Blut und Wasser schwitzt, läuft irgendetwas falsch.

Bild: Why own it