Imagekind, Exit, Cafépress

Etwa mit dem Verkauf ihrer Anteile an MyPhotobook (www.myphotobook.de) gingen die Samwers gleichzeitig ein Investment auf dem amerikanischen Kontinent ein, das thematisch äußerst ähnlich gelagert war: Während MyPhotobook auf den Verkauf von Fotobüchern, Postern und Fotos setzt, ist Imagekind (www.imagekind.com) ein Online-Marktplatz, bei dem Künstler ihre Bild-Arbeiten online vertreiben können.

Imagekind mit siebenstelligem Exit?

Rund ein Jahr nachdem die Samwers ihr Investment in Imagekind tätigten, verkauften sie im Juli 2008 den Marktplatz an den amerikanischen Spreadshirt-Konkurrenten Cafépress (www.cafepress.de), das sich auf Print-on-Demand im Internet spezialisiert hat und in Imagekind folglich eine sinnvolle Ergänzung fand.

Neben den Samwers waren auch Holtzbrinck Ventures (www.holtzbrinck-ventures.com), Crosslink Capital (www.crosslinkcapital.com) sowie einige Business-Angel, etwa Lukasz Gadowski oder Oliver Jung an Imagekind beteiligt und konnten sich über einen Verkauf freuen, der in Cafépress-Anteilen und einer kleinen Summe Cash erfolgte und wohl im einstelligen Millionenbereich – schätzungsweise fünf Millionen US-Dollar – lag.

Dich interessieren die Exits der Samwer-Brüder? Bisher setzten die Samwers über eine Milliarde US-Dollar mit Internetverkäufen um: hier geht es zur Übersicht aller Samwer-Exits.

Samwer, Exit, Samwers, Samwer-Brüder