Kreditech Blumberg

Die Kredit-Plattform Kreditech bekommt vier Millionen US-Dollar an neuem Kapital. Mit dem Geld will das Hamburger Unternehmen mit seinem B2C-Geschäftsbereich im kommenden Jahr den Break-Even erreichen und seine Kreditwürdigkeitsprüfung international anbieten.

Mit frischem Kapital zum Break-Even

Den Abschluss einer neuen Finanzierungsrunde vermeldete das 2012 gegründete Kreditech (www.kreditech.com) – ehemals Kredito: Während Blumberg Capital (www.blumbergcapital.com) und das Management einer (unbenannten) deutschen Investmentbank neu in das Hamburger Jungunternehmen investieren, erhöht Point Nine Capital (www.pointninecap.com) seine Anteile. Unter dem Strich fließen vier Millionen US-Dollar in die von Sebastian Diemer gegründete Kreditplattform. Das soll ausreichen, um mit dem B2C-Geschäftsbereich im ersten Quartal 2013 den Break-Even zu erreichen.

Darüber hinaus plant Kreditech nach eigenen Angaben die internationale Markteinführung seines B2B-Produkts “Scoring as a Service” – und rückt damit den Geschäftszweig der Vergabe von Schufa-freien Mikrokrediten, der hierzulande nie gestartet war – weiter in den Hintergrund. Zuvor hatten unter anderem Michael Brehm, Heiko HubertzFelix HaasStefan Glänzer, Greycorp, YoungBrains und H2 Investments in Kreditech investiert. Das Unternehmen wirbt mit einem eigens entwickelten “selbstlernenden Algorithmus” sowie vollständig automatisierten Arbeitsabläufe, die sogenanntes Machine Learning und Big-Data-Konzepte auf das Scoring von Krediten anwenden.

Scoring mit bis zu 8.000 Datenpunkten

Das Scoringsystem funktioniere unabhängig von Land und Auskunftei und setze “Big-Data”-Methoden ein, heißt es weiter vom Anbieter. Ortsbezogene Daten (GPS, mikro-geografisch), Social Graphs (Likes, Freunde, Locations, Posts), Verhaltensanalysen (Bewegen und Verweildauer auf der Webseite), Online-Shopping-Verhalten von Personen sowie Gerätedaten (Installierte Apps, Betriebssysteme) sind laut Kreditech dabei nur einige Beispiele der bis zu 8.000 Datenpunkte, die für jede einzelne Scoringeinheit in Echtzeit verarbeitet werden.

Das nicht ohne Kontroversen gestartete Kreditech will es unterschiedlichen Retailern (Banken, Leasingunternehmen, E-Commerce-Plattformen etc.) in Zukunft ermöglichen, alle Daten oder Teile davon auf Basis einer globalen Scoring-Datenbank ohne Verträge oder Mindestlaufzeiten zu verwenden. Man sammle dabei Erkenntnisse über Rückzahlverhalten und validiere diese Daten mit der Vergabe von B2C-Mikrokrediten in verschiedenen Ländern. Diese Technologie werde dann auf die B2B-Produkte übertragen, erklärt Alexander Graubner-Müller, CTO und Mitgründer von Kreditech.

Ursprünglich unter dem Namen Kredito gestartet hatte das Jungunternehmen nach einem Gerichtsbeschluss im Spätsommer dieses Jahres seine Firmierung hierzulande ändern müssen und ist seitdem als Kreditech am Markt aktiv. Die internationalen Niederlassungen firmieren dabei weiterhin unter Kredito24. Nach eigenen Angaben arbeitet Kreditech mit einer Bank zusammen – um welche es sich handelt, wollte das Unternehmen offiziell bislang allerdings nicht verraten.

Bildmaterial: Michael Staudinger  / pixelio.de
GD Star Rating
loading...
Vier Millionen Dollar für Kreditech, 2.8 out of 5 based on 23 ratings
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.