Lazada, Amazon, Südostasien

Schon etwas länger arbeiten die Samwer-Brüder Oliver, Marc und Alexander am nächsten Schritt ihrer Klonmaschinerie Rocket Internet (www.rocket-internet.de). Weltweit versucht der Berliner Inkubator fortan Geschäftsmodelle simultan (!) auszurollen und ist dabei gerade auch in asiatischen Nischenmärkten aktiv. In Südostasien geben sich die Samwers nun besonders verwegen und starten mit Lazada (www.lazada.co.id) einen Amazon-Klon.

Amazon – a billion dollar market

In seiner vielzitierten Blitzkrieg-E-Mail, die ja auch in einem ohrwurmverdächtigen Song aufbereitet wurde, sprach Oliver Samwer bereits davon, dass es drei E-Commerce-Bereiche gäbe, in denen ein Milliarden-Business entstehen könnte: Amazon, Zappos and furnitza. Nun geht der Klonmeister nach seinem deutschen Zappos-Pendant Zalando (www.zalando.de) und dem Furnitza-Imperium Home24 (ehemals Möbelprofi) also in die vollen und kopiert auch Amazon, den dritten großen E-Commerce-Pfeiler seiner Kalkulation.

Laut der Recherche von Techberlin soll Lazada in Singapur beheimatet sein und von dort aus Länder wie Indonesien, Malaysia, die Philippinen, Thailand und Taiwan ansteuern. Amazon ist in diesen Märkten bisher nicht aktiv, sondern beschränkt sich in Asien bisher auf China und Japan. Die Samwers präsentieren sich hier als sehr weitsichtig, zumal sie mit ihrer Klonmaschinerie bereits fleißig Vertriebswege, Media-Kontakte und Recruitingkanäle aufbauen. Diese Infrastruktur dürfte ein massiver Vorteil gegenüber amerikanischen Startup-Erfolgen werden, die es ja bisher meist nicht einmal vermögen, Europa für sich zu erschließen.

Lazada – geht Amazon in die Schlinge?

Im Spanischen bedeutet das Wort Lazada soviel wie “Schlinge” oder “Schlaufe” und man darf gespannt sein, ob den Samwers im Falle des asiatischen Lazadas nun nach erfolgreichen Vorbeispielen wie Groupon (das CityDeal übernahm) oder eHarmony (das sich an eDarling beteiligte) auch Amazon in die Schlinge geht. Es liegt die Vermutung nahe, dass die Samwers den ostasiatischen Markt mit ihrem Know-how und den ausgefeilten Operations dicht machen wollen und Amazon dann zu einer Make-or-Buy-Entscheidung zwingen werden.

Südostasien dürfte mit zunehmender Internetverbreitung sicherlich ein relevanter Markt werden, Teile dessen sind es je nach Betrachtungsweise womöglich sogar schon. Entsprechende Übernahmen ließen sich daher auch bereits in anderen Segmenten beobachten: Rebate Networks (www.rebatenetworks.com) vermochte es in der Vergangenheit etwa bereits, seine Deal-Webseiten an den Groupon-Konkurrenten Living Social zu verkaufen. Inwieweit dies dem Samwer-Clan mit dem doch merklich komplexeren Amazon-Modell gelingen wird, bleibt also spannend…

Joel Kaczmarek Facebook

GD Star Rating
loading...
Die Samwers kopieren Amazon, 4.8 out of 5 based on 4 ratings
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.