Bruder wird neuer CEO bei Rocket

Leute gehen, Leute kommen. Bei Rocket Internet steht nichts still. Der Berliner Company-Builder vermeldet, dass es ab April mit Johannes Bruder einen dritten Geschäftsführer geben wird. Bruder arbeitet derzeit als Industry-Manager bei Google, zuvor gründete er mit Getupp ein eigenes Startup. Zusätzlich verstärkt sich Rocket in den Bereichen HR, Operations und IT. Ein wichtiger Schritt – verlor der Inkubator zuletzt wichtige Führungskräfte an Project A Ventures  (www.project-a.com).

Rocket verstärkt sich in Key-Positionen

Seit heute ist es offiziell. Online-Marketing-Ikone Florian Heinemann wird Rocket Internet (www.rocket-internet.de) Ende März verlassen und zu dem neuen Company-Builder Project A von Uwe Horstmann und Christian Weiss wechseln. Bereits seit einigen Monaten kursierte die Annahme, dass er Project A mitaufbauen will. Zusätzlich vermeldete Rocket Internet heute eine Reihe von Neuzugängen – Verstärkung, die Rocket dringend brauchen kann. In den vergangenen Monaten waren zahlreiche Führungskräfte wie Christian Weiß, Uwe Horstmann und Thies Sander gegangen, um Project A Ventures (www.project-a.com) aufzubauen.

Neben dem dritten Geschäftsführer und Getupp (www.getupp.com) Gründer Johannes Bruder, der im April kommt, fangen weitere Personen in Schlüsselpositionen bei Rocket an. Bruder verstärkt die Geschäftsführer-Duo Alexander Kudlich und Arnt Jeschke. Der ehemalige CEO von Metaversum (www.metaversum.com) Christian Hardenberg wird ab April als neuer Global-CTO das Team verstärken. Zuvor arbeitete er als Berater bei der Boston Consulting Group (www.bcg.de) sowie als Softwareentwickler. In seiner neuen Rolle soll er bei Rocket die weltweiten Tech-Teams koordinieren und übernimmt zudem die Verantwortung, weitere dezentrale Tech-Center aufzubauen wie beispielweise aktuell in Porto/Portugal. Ronny Rentner bleibt CTO der Rocket Internet GmbH. Louis Iskandar ist weiterhin Interims-CTO Java.

Auch im Operations-Bereich verstärkt sich Rocket wieder. Ferdinand Kalm startet im Mai als COO und soll die Global E-Commerce Operations bei Rocket leiten. Kalm war zuletzt bei Nespresso für Supply-Chain- und Operations-Controlling verantwortlich und arbeitete davor als Operational-Audit-Team-Leader bei Nestlé. Analog zu den Expertenteams im CRM und Online-Marketing plant Rocket nach Gründerszenes Informationen im Operations-Bereich ein großes internationales Team aufbauen.

Rocket Verstärkung kommt spät

Bereits seit Februar hat der Company-Builder zudem mit Jan Jacobs einen Director HR International. Jacobs war davor Berater bei McKinsey (www.mckinsey.de). Er hat Informatik studiert und in der Organisationsforschung promoviert. Jan Jacobs soll nach Informationen von Gründerszene einen neuen HR-Bereich bei Rocket etablieren, der den Abteilungen in allen Personalthemen (Personalmarketing, Recruiting, Mitarbeiterentwicklung) zur Seite steht. Gleichzeitig soll er alle HR-relevanten internationalen Prozesse für Rocket koordinieren.

Mit der Personalauswahl in den zentralen Bereichen greift Rocket Internet erneut auf sein altbekanntes Muster der Beratertypen (BCG, McKinsey, etc.) zurück. Die Meldung der Neuzugänge kommt jedoch überraschend spät, hatten wichtige Personen wie Weiß, Horstmann und Thies den Inkubator bereits im Dezember verlassen.