Rolf Klöppel, Benjamin Kaiser, Stefan Hinz, Neonga, Frogster, Gameforge, High-Tech Gründerfonds, Bigpoint, Games-Publisher, Online-Games-Publisher

Die deutsche Spiele-Wirtschaft scheint weiter zu florieren. Der Berliner Online-Game-Publisher Neonga AG (www.neonga.com) schließt eine neue Finanzierungsrunde unter der Führung der Tengelmann Ventures GmbH ab. Auch die bestehenden Aktionäre, der von der IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) gemanagte VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin sowie der High-Tech Gründerfonds (www.high-tech-gruenderfonds.de), haben sich an dem Investment beteiligt. Das Geld soll vor allem in den internationalen Roll-Out der Spiele fließen.

Neonga will internationalisieren

Im Sommer 2010 von den Spiele-Experten Rolf Klöppel, Benjamin Kaiser und Stefan Hinz gegründet, hat die Neonga AG mittlerweile eine kleine Produktpalette aufgebaut. Die ersten drei Spiele „A Mystical Land“, „World of Ants“ und „DragonSoul“ sollen mit dem neuen Investment von Tengelmann Ventures, dem VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin und dem High-Tech Gründerfonds nun internationalisiert werden. Tengelmann hält laut Unternehmensangaben jetzt zehn Prozent der Anteile an Neonga.

„Wir haben uns seit der Gründung von Tengelmann Ventures einige Kandidaten in der boomenden Online-Games-Branche angeschaut. Bei Neonga sehen wir durch die Kombination aus einem sehr erfahrenen Management und einer schlüssigen Produkt-Strategie großes Potential“, sagt Christian Winter, Geschäftsführer der Tengelmann Ventures GmbH.

Die Neonga AG, ein Publisher von sogenannten Free-to-play Massively Multiplayer Online Games, hatte im Oktober 2010 eine erste Finanzierungsrunde in Höhe von rund zwei Millionen Euro abgeschlossen. Die Mittel kamen aus einem Verbund aus privaten und strategischen Investoren, dem High-Tech Gründerfonds sowie dem VC Fonds Kreativwirtschaft. Das Startup wurde im Juli 2010 gegründet.

„Mit Tengelmann und den bestehenden Investoren haben wir die besten Voraussetzungen dafür geschaffen, langfristig eine gewichtige Rolle im Online-Games-Markt zu spielen“, sagt Rolf Klöppel, Vorstandsvorsitzender der Neonga AG.

Neonga hat einige Konkurrenten

Die Spiele von Neonga werden kostenlos als PC-Download, als Browsergame, über Facebook oder über mobile Endgeräte gespielt. Teil der Spiele sind sogenannte „Item-Shops“, über die User bestimmte Premiuminhalte erwerben können. Damit bewegt sich Neonga in einem releativ hart umkämpften Markt.

Die Online-Games-Publisher-Konkurrenz kommt sozusagen aus der Nachbarschaft: Bigpoint (www.bigpoint.net) ist gleichzeitig Entwickler für Online-Games, Content-Provider für Medienhäuser und Publisher und hat über 200 Millionen Spieler; der Berliner Online-Publisher Frogster (www.frogster.de) ist seit  Juli 2011 eine Tochterfirma von Gameforge (www.gameforge.de) – Gameforge ist Europas führender Anbieter von Online-Spielen. Mit Hauptsitz in Karlsruhe bietet Gameforge derzeit 20 Spiele in mehr als 50 Sprachen an und hat weltweit mehr als 300 Millionen registrierte Spieler.