Luxodo

Die Hälfte der Mitarbeiter muss gehen

Die Hamburger Online-Agentur ISA GmbH fängt den strauchelnden Luxusshop Luxodo auf. Die ISA GmbH beschäftigt eigenen Angaben zufolge 160 Mitarbeiter und erklärt, Kunden wie Gruner+Jahr oder Galeria Kaufhof bei der Umsetzung von Web-Projekten zu betreuen. Wie viel Geld ISA für den Asset-Deal hinlegte, ist nicht bekannt.

Geschäftsführer der ISA GmbH ist Lutz Martin. Wie es von Seiten des Unternehmens heißt, habe man sich von der Hälfte der zuletzt 24 Mitarbeiter getrennt. Die übrigen zwölf würden weiter beschäftigt.

Anzeige
Luxodo arbeitet mit Partner-Händlern zusammen, die ihre Ware entweder auf der zentralen Shop-Seite anbieten oder ihren eigenen Online-Shop führen können. Rund 65 Kooperationen mit Luxus-Anbietern zählte Luxodo laut Textilwirtschaft zu Hoch-Zeiten. Auf Anfrage von Gründerszene teilte die neue Betreibergesellschaft mit, derzeit an einem technischen und graphischen Relaunch zu arbeiten. Erste Features würden demnächst in die Seite eingebettet.

Der 2011 gegründete Hamburger Luxusshop hatte Ende Juni dieses Jahres Insolvenz angemeldet. Auslöser sei ein Liquiditätsengpass gewesen, wie das Unternehmen damals erklärte. Zwar habe sich das Startup in aussichtsreichen Verhandlungen mit Investoren befunden, die Gespräche hätten sich jedoch unerwartet in die Länge gezogen. Der Insolvenzantrag wurde schließlich „aus Gründen kaufmännischer Sorgfalt gestellt“.

Im November 2013 waren die beiden VCs DN Capital und b-to-v bei Luxodo eingestiegen und hatten gemeinsam mit Altgesellschaftern wie Bigpoint-Gründer Heiko Hubertz und Dress-for-less-Geschäftsführer Holger Hengstler 2,4 Millionen US-Dollar investiert.

Bild: Screenshot Luxodo