Der Zahlungs-Provider Klik & Pay, eine Marke des Schweizer Unternehmens Cyberservices, übernimmt das Startup Paymill. Paymill-Gründer Mark Henkel bleibt auch nach dem Kauf als Geschäftsführer an Bord des Münchener Unternehmens. Die Produkte von Paymill würden weitergeführt, heißt es in einer Mitteilung.

Anzeige
„Das war emotional“, sagte Gründer Mark Henkel damals gegenüber Gründerszene, als sein Bezahl-Startup Paymill im April dieses Jahres ein vorläufiges Insolvenzverfahren einleiten musste. Hintergrund war unter anderem eine geplatzte Übernahme, die das Startup unter Druck setzte. Man sei bereits damals in Gesprächen mit potentiellen Käufern gewesen, so das Unternehmen.

Seit dem Start im Jahr 2012 hatte das Startup 18 Millionen Euro an Funding erhalten. Die Firmen-Schmiede Rocket Internet startete Paymill nach dem Vorbild des US-Wettbewerbers Stripe. Beide Unternehmen bieten ihren Kunden – wie Online-Shops – die Möglichkeit, Kreditkartenzahlungen online zu akzeptieren.

Bild: GETTYIMAGES/WESTEND61