zalando kai uwe ricke

Zalando vollzieht Änderung der Rechtsform

Der Fashion-Versand Zalando hat die Ende März angekündigte Umwandlung seiner Rechtsform vollzogen und ist nun als Europäische Aktiengesellschaft (SE) im Handelsregister eingetragen. „Zalando hat jetzt die Rechtsform, die zu einem modernen Unternehmen passt und unseren internationalen Ansatz reflektiert“, lässt sich Zalando-Vorstand Rubin Ritter zitieren. Zuvor war Zalando im Dezember 2013 von einer GmbH in eine AG umfirmiert worden.

Anzeige
Das Berliner Unternehmen gab außerdem einen Neuzugang für seinen Aufsichtsrat bekannt: Kai-Uwe Ricke, von 2002 bis 2006 Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom und heute unter anderem Aufsichtsratsmitglied bei United Internet.

Im Aufsehergremium ersetzt Ricke Holtzbrinck-Ventures-Partner Martin Weber, der den Posten seit der ersten Konstitutierung des Aufsichtsrats im vergangenen Dezember interimsmäßig besetzte. Holtzbrinck Ventures gehörte zu den ersten Investoren von Zalando.

Auf der Arbeitgeberseite gehören damit neben Ricke zum Aufsichtsrat:

G Tipp – Lesenswert bei Gründerszene Alles über Zalando – eine Chronik

Mit der Umwandlung in eine SE sind zudem erstmals Vertreter der Arbeitnehmerseite im Zalando-Aufsichtsrat vertreten: Christine de Wendel, Leiterin des Einkaufs in Frankreich, Christoph Stark, VP Logistics bei Zalando Operations, sowie Benjamin Krümel, Einkaufschef für die Bereiche Men and Lifestyle. Ob drei Angestellte in Leitungsfunktionen wirklich eine „starke, arbeitnehmernahe Perspektive vertreten“ werden, wie Zalando mitteilt?

Bild: Zalando