mietwagen

Happycar aus Hamburg sammelte vor einem Jahr seine letzte Finanzierung ein: Etwa 1,3 Millionen Euro gab es unter anderem von Capnamic Ventures und dem Rocket-Fonds Global Founders Capital. Nun folgt die nächste Runde für das Mietwagen-Vergleichsportal. Insgesamt 2,6 Millionen Euro investieren dabei unter anderem die VCs Creathor Venture, HR Ventures, Capnamic Ventures, NWZ Digital und TruVenturo. Das Kapital soll der Expansion des Unternehmens und dem Ausbau der Vergleichsplattform dienen.

Wie aus dem Handelsregister hervorgeht, ist Rocket Internet mittlerweile als Gesellschafter bei Happycar ausgestiegen. Die Anteile, die Rocket über seinen Fonds GFC hielt, gehören nun Creathor Venture. Happycar-CEO Robert Schütze bestätigte gegenüber Gründerszene das Investment und den Rückzug Rockets.

Anzeige
Als Grund gibt er an, dass es eine Überlappung mit einem anderen Investments des GFCs gegeben habe. In den Verträgen mit dieser Beteiligung sei festgehalten worden, dass Rocket nicht in konkurrierende Unternehmen investieren dürfe. An Happycar hielt der GFC nur 1,5 Prozent. Rocket Internet war bisher für Gründerszene nicht erreichbar.

Nach eigenen Angaben hat Happycar nun insgesamt 6,8 Millionen Euro eingesammelt. Das 2013 gestartete Startup konkurriert hierzulande etwa mit Billiger-Mietwagen.de und wird nach Informationen auf der Homepage von Robert Schütze und Anna Lena Mibach geführt. Schütze übernahm den Posten als CEO im Oktober 2015, zuvor war er Länderchef bei Zalando. Happycar ist neben Deutschland auch in den Niederlanden, Frankreich, Spanien und Italien aktiv.

Bild:  Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von Vallausa